Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Aktuelles Ostern bis Oktober? Nicht zu früh auf Sommerreifen wechseln
Mehr Auto & Verkehr Aktuelles Ostern bis Oktober? Nicht zu früh auf Sommerreifen wechseln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:40 10.03.2017
Nichts überstürzen: Die Faustregel lautet zwar, von Ostern bis Oktober mit Sommerreifen zu fahren - Autofahrer müssen aber späte Kälteeinbrüche einkalkulieren. Quelle: Inga Kjer/dpa-tmn
München

Von Oktober bis Ostern mit Winterreifen - diese Faustregel ist als Orientierung durchaus sinnvoll, wie der ADAC mitteilt. Denn einen gesetzlichen Zeitraum für das Fahren mit Winterreifen gibt es in Deutschland nicht.

Doch zu früh auf Sommerreifen wechseln sollten Autofahrer auch nicht. Denn sie riskieren ein Bußgeld von 60 Euro und einen Punkt, wenn sie etwa bei Glatteis, Eis- oder Schneeglätte mit Sommerreifen unterwegs sind.

"Bei den jetzigen Wetterverhältnissen ist es durchaus möglich, dass es im März noch einmal schneit oder nachts wegen Glätte Rutschgefahr besteht", erklärt eine ADAC-Sprecherin. Und auch falls es rund um Ostern im April noch einen Kälteeinbruch geben sollte, haben Autofahrer dann mit Sommerreifen ein Problem. Selbst wer etwa im Mai in Regionen wie den Alpen unterwegs ist, wo es noch schneien kann, riskiere bei einer Kontrolle ein Bußgeld, auch wenn wenn kein Unfall passiert ist.

Kommt es wegen der Sommerreifen auf Eis und Schnee zu einem Unfall, könne dies zu einer erheblichen Leistungskürzung wegen grober Fahrlässigkeit bei der Versicherung führen, so der ADAC. Auch auf die Haftpflichtversicherung hat es eventuell Auswirkungen, da es zu einer Mithaftung des Halters führen könne, auch wenn der Unfallgegner durch eigenes Verschulden den Unfall verursacht hat.

dpa

Es ist das erste Projekt von Formel-1-Legende Emerson Fittipaldi: Auf dem Genfer Autosalon präsentiert er seinen Supersportwagen. Herzstück des EF7 Vision Gran Turismo ist ein V8-Saugmoter mit 441 kW/600 PS.

09.03.2017

Auf dem Genfer Autosalon präsentiert Subaru seine neue Variante des Crossover-SUV-Fahrzeugs. Innovative Assitenzsysteme und Verfeinerungen bei der Infotainment-Ausrüstung sorgen für Aufmerksamkeit unter Autoliebhabern.

09.03.2017

Es sind nicht nur Tuner wie Abt, Brabus und Ruf, die sehr teure Modelle zum Genfer Autosalon 2017 mitgebracht haben. Auch einige Serienhersteller präsentieren Autos für den nicht ganz so kleinen Geldbeutel. Eine Übersicht mit Autos zu Preisen ab 100 000 Euro.

09.03.2017