Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Aktuelles Opel bringt Sportwagen-Studie GT Concept nach Genf
Mehr Auto & Verkehr Aktuelles Opel bringt Sportwagen-Studie GT Concept nach Genf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:17 27.01.2016
Ungewisse Zukunft: Welche Chancen die Studie Opel GT Concept auf Serienfertigung hat, steht noch in den Sternen. Foto: Opel/ Luke Ray
Anzeige
Rüsselsheim

Opel hakt die Krise endgültig ab und richtet den Blick in die Zukunft. Das ist die Botschaft, mit der Opel zum

Genfer Salon (Publikumstage 3. bis 13. März) die Studie GT Concept ins Rampenlicht rollt.

Der kompakte Sportwagen im Geist des ersten Opel GT aus den 1960ern soll den nächsten Schritt hin zu mehr Emotionen und Fahrvergnügen machen und zeigen, wofür Opel inzwischen steht, sagte Firmenchef Karl-Thomas Neumann im Vorfeld der Messepremiere. Aussagen zu den Serienchancen des Sportwagens machte er allerdings nicht.

Angetrieben wird der rund 1000 Kilo schwere Zweisitzer von einem Dreizylinder-Turbo, den Opel aus Corsa und Astra übernimmt. Für den Einsatz auf der Überholspur ein wenig getunt, kommt der Einliter-Benziner dem Unternehmen zufolge auf 107 kW/145 PS und maximal 205 Nm. Daraus hat Opel eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in weniger als acht Sekunden und ein Spitzentempo von 215 km/h errechnet. Verbrauchswerte liegen noch nicht vor.

Das Schaustück hat ein schnörkelloses Design mit langer Motorhaube und knackigem Heck. Die Türen tauchen beim Öffnen in die Kotflügel ein und brauchen deshalb besonders wenig Platz. Außerdem experimentieren die Entwickler mit der nächsten Generation von LED-Scheinwerfern sowie Kameras in den Kotflügeln, die Außenspiegel ersetzen sollen. Zumindest solche Details sollen es nach Informationen aus Unternehmenskreisen unabhängig von der Zukunft des GT in den nächsten Jahren in die Serie schaffen.

dpa

Auch der Drehzahlmesser schützt Autofahrer nicht davor, zu spät in den nächsten Gang zu schalten. Die Folge ist oft ein erhöhter Spritverbrauch. Bosch bietet daher ein Gaspedal an, das sich im richtigen Moment bemerkbar macht.

26.01.2016

Kia zäumt sein wichtigstes Pferd im Stall neu auf: Der koreanische Hersteller bringt den Sportage jetzt in vierter Generation an den Start - und senkt den Einstiegspreis auf 19 990 Euro.

26.01.2016

Für die Entwickler ist sie ein Dauerbrenner, für die Kunden bisher kaum mehr als eine Fehlzündung: Über 20 Jahre nach den ersten Testfahrten mit der Brennstoffzelle hat der Wasserstoffantrieb den Durchbruch noch nicht geschafft. Nun flammt die Hoffnung wieder auf.

26.01.2016
Anzeige