Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Aktuelles McLaren 570S bald auch als Spider
Mehr Auto & Verkehr Aktuelles McLaren 570S bald auch als Spider
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:10 25.07.2017
Der McLaren 570S Spider erreicht mit offenem Verdeck bis zu Tempo 315. Mit geschlossenem Dach sind laut Hersteller sogar bis zu 328 km/h möglich. Quelle: McLaren/dpa-tmn
Barcelona

In der Sport Series von McLaren gibt es bald auch einen offenen Zweisitzer. Der 570S Spider kommt im August in den Handel und kostet mindestens 208 975 Euro, teilte der britische Sportwagenhersteller mit.

Für rund 30 000 Euro Aufpreis im Vergleich zum Coupé gibt es ein versenkbares Hardtop, das sich binnen 15 Sekunden elektrisch hinter die beiden Sitze faltet. Bis Tempo 40 lässt sich das Verdeck während der Fahrt bedienen.

Außerdem bekommt der Spider - ähnlich wie Audi R8 oder BMW 6er - eine separat zu öffnende Heckscheibe, mit der man bei geschlossenem Dach etwas mehr Motorsound in die Kabine lassen kann.

Beim Motor im Heck gibt es keine Änderungen: Dort arbeitet ein 3,8 Liter großer V8-Turbo mit 419 kW/570 PS und maximal 600 Newtonmeter, der auf dem Prüfstand 10,7 Liter verbraucht und auf einen CO2-Ausstoß von 249 g/km kommt.

Zwar wiegt der Spider wegen der Verdeckmechanik etwa 50 Kilogramm mehr als das Coupé, doch die Fahrleistungen sind identisch: Den Sprint von 0 auf 100 km/h schafft der Zweisitzer laut Hersteller in 3,2 Sekunden, das Spitzentempo liegt bei geschlossenem Dach bei 328 km/h. Und wer mit offenem Dach Vollgas gibt, schafft 315 km/h.

dpa

Zwischen dem Range Rover Sport und dem Evoque ist noch Platz, denkt sich Land Rover - und ergänzt hier das Portfolio Ende Juli mit dem mindestens 56 400 Euro teuren Velar.

25.07.2017

AMG steht seit 50 Jahren für Vollgas. Der Mercedes-Ingenieur Hans Werner Aufrecht gründete die Tuning-Firma. Längst wieder bei Mercedes eingegliedert, wird AMG immer mehr zur eigenen Sportwagenmarke. Mit dem Modell mit dem Spitznamen "The Hammer" gelang der Durchbruch.

25.07.2017

Im Wirtschaftswunder-Deutschland stieg die Zahl der Autos und auch der Unfälle. Deswegen wurde vor 60 Jahren die Verkehrssünderdatei auf den Weg gebracht. Obsolet sind die Punktesammler aus Flensburg bis heute nicht.

25.07.2017