Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Aktuelles Kfz-Versicherung: Niedrigere Kasko-Einstufung für viele Pkw
Mehr Auto & Verkehr Aktuelles Kfz-Versicherung: Niedrigere Kasko-Einstufung für viele Pkw
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:06 25.08.2015
Viele Autobesitzer haben Grund zur Freude: Im nächsten Jahr werden zahlreiche Pkw in eine niedrigere Typklasse eingeordnet. Die Versicherungsbeiträge könnten damit sinken. Quelle: Jens Schierenbeck
Anzeige
Berlin

Rund 8,6 Millionen vollkaskoversicherte Autos rutschen im kommenden Jahr in eine niedrigere

Typklasse. Bei den Fahrzeugen mit Teilkaskoversicherung ist das für 5,3 Millionen der Fall.

Laut der aktuellen Statistik des Gesamtverbands der Versicherer (GDV) ändert sich bei den

Kaskoversicherungen insgesamt für 45 Prozent der Pkw die Einstufung. Etwas weniger Bewegung gibt es bei der Haftpflicht, wo sich für etwa 16 Prozent die Klasse erhöht, während 14 Prozent niedriger eingestuft werden.

Änderungen gibt es unter anderem für den Golf VII Variant mit 2,0-Liter-Diesel (110 kW/150 PS). Er rutscht bei Haftpflicht und Vollkaskoversicherungen jeweils um zwei Stufen nach unten. Für den Nissan Qashqai 1.6 DCI (Baureihe J11) geht es bei der Haftpflicht ebenfalls um zwei Stufen runter, in der Vollkasko sogar um vier Klassen. Hochgestuft wird dagegen der Mercedes C180 (Baureihe 204) und zwar um drei Klassen in der Haftpflicht und um zwei bei der Vollkasko. Der kompakte Mazda3 2.0 (BL) rutscht in der Vollkasko sogar um fünf Klassen hoch, bei der Haftpflicht um eine.

Je niedriger die Einstufung in der Typklasse, desto günstiger wirkt sich das für gewöhnlich auf den Versicherungsbeitrag aus. Je höher die Einstufung, desto teurer wird die Versicherung üblicherweise. Allein die Veränderung bei der Typklasse lässt jedoch keinen Rückschluss auf die Beitragsentwicklung zu, erklärt der GDV. Hier spielen auch andere Faktoren eine Rolle.

Für die Berechnung der Typklassen werden die durch Fahrzeugschäden verursachten Reparaturkosten der letzten drei Jahre bei allen Automodellen berücksichtigt. Wurden für einen Fahrzeugtyp im Vergleich zu den Vorjahren weniger Schäden reguliert, wird dieser in eine niedrigere Klasse eingestuft - und umgekehrt.

Die Typklasse in der Haftpflichtversicherung wird laut dem GDV primär von der Fahrzeugart und der Fahrweise der Nutzer beeinflusst. In der Kaskoversicherung werden neben Verkehrsunfällen auch Autodiebstähle, Fahrzeugbrände oder Glasschäden berücksichtigt. In der Haftpflicht gibt es 16 Typklassen (10 bis 25). In der Teilkasko sind es 24 Klassen (10 bis 33) und in der Vollkasko 25 (10 bis 34).

Die Typklasseneinstufung ist für die Kfz-Versicherer unverbindlich. Sie kann ab sofort für neue und bestehende Verträge zur Hauptfälligkeit angewendet werden, teilt der GDV mit. In der Regel sei das der 1. Januar 2016.

dpa

Schon eine kleine Unachtsamkeit beim Einparken kann ein teures Nachspiel haben. Bagatellschäden sollten Autofahrer nicht auf die leichte Schulter nehmen. Einfach eine Visitenkarte hinter dem Scheibenwischer zu hinterlassen, reicht definitiv nicht.

25.08.2015

Die Autobauer kündigen nach und nach ihre Premieren für die Internationale Automobilausstellung an. So wird Nissan in Frankfurt am Main den neuen NP300 Navara vorstellen. Der Pick-up ist mit neuen Motoren ausgestattet worden und ist dadurch sparsamer.

24.08.2015

Es geht nicht richtig voran, und es wird noch schlimmer: In deutschen Großstädten sitzen die Autofahrer immer länger im Stau. Stuttgart hat die Krone als Königin der Staustädte an Köln weitergegeben. In fast allen Städten hat sich die Lage nach einer Studie verschlechtert.

24.08.2015
Anzeige