Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
IAA-Neuheit VW T-Roc kommt im November

Verkehr IAA-Neuheit VW T-Roc kommt im November

Das Segment der SUV boomt - in allen Größen. Davon will auch VW profitieren und stellt dem Tiguan mit dem T-Roc einen kleinen Bruder zur Seite. Der soll im November auf den Markt rollen.

Voriger Artikel
Ferrari zeigt Portofino auf der IAA
Nächster Artikel
"Derzeit alternativlos" - Camper setzen voll auf Diesel

Kommt im Spätherbst auf den Markt: der neue VW T-Roc. Die Preise hat VW noch nicht genannt, ordnete das Auto aber in die «20 000-Euro-Klasse» ein.

Quelle: Volkswagen AG/dpa-tmn

Wolfsburg. VW steigt im November dieses Jahres in das große Segment der kleinen Geländewagen ein. Dafür schicken die Wolfsburger das neue Modell T-Roc ins Rennen. Konkurrenten sind beispielsweise der Opel Mokka X oder der Renault Captur.

Der kleine Bruder des Tiguan feiert dem Hersteller zufolge seine Publikumspremiere auf der IAA in Frankfurt (Publikumstage: 16. bis 24. September) und kann ab dann auch bestellt werden, teilte der Hersteller mit. Die exakten Preise nannte VW noch nicht, sortierte den Geländewagen aber in die "20 000-Euro-Klasse" ein.

Dafür gibt es einen für VW ungewöhnlich progressiv gezeichneten und bunt gefärbten Geländewagen, der eng mit dem Audi Q2 verwandt ist. Er misst 4,23 Meter in der Länge, ist aber mit knapp 1,60 Metern Höhe für diese Bauart relativ flach und bietet bei 2,59 Metern Radstand Platz für fünf Insassen. Der Laderaum soll von 445 bis zu 1290 Liter Gepäck fassen. Auch innen treibt es der T-Roc laut VW bunt und kann deshalb rund um den großen Touchscreen mit farbigen Zierkonsolen individualisiert werden.

Ausstattung und Antriebe kennt man von anderen VW-Baureihen. So gibt es für den Geländegänger unter anderem LED-Scheinwerfer, digitale Instrumente sowie ein knappes Dutzend Assistenzsysteme. Unter der Haube arbeiten je drei Benzin- und Dieselmotoren mit den identischen Leistungsstufen 85 kW/115 PS, 110 kW/150 PS und 140 kW/190 PS, die VW anders als einige Konkurrenten zum Teil auch mit Allradantrieb anbietet. Zu Verbrauch und Fahrleistungen machte der Hersteller noch keine Angaben.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles