Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Aktuelles Helm für ältere Radler besonders wichtig
Mehr Auto & Verkehr Aktuelles Helm für ältere Radler besonders wichtig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:58 16.07.2018
Pedelecs sind bei älteren Radfahrern besonders beliebt. Beim Fahren ohne Helm bestehen erhöhte Unfallgefahren mit erheblichem Verletzungsrisiko. Quelle: Frank Rumpenhorst
Berlin

Einen Fahrradhelm sollte jeder tragen - unabhängig davon, wie alt die Radler sind. Das rät die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU).

Denn bei schweren Verletzungen auf dem Rad ist vor allem der Kopf betroffen. Ganz besonders für ältere Radler ist der Kopfschutz wichtig. Denn die Chance, ein schweres Schädel-Hirn-Trauma zu überleben, nehme mit zunehmendem Alter ab. Und bereits ein leichter Unfall könne durch blutverdünnende Medikamente zu einer schweren Hirnblutung führen.

Der Helm-Appell gilt explizit auch für Pedelecs. Denn oft greifen Senioren zu den elektrisch unterstützten Fahrrädern. Doch das mögliche Tempo bis 25 km/h im Zusammenspiel mit zuweilen schon auftretenden Hör-, Seh- und Gleichgewichtsstörungen sorgen für erhöhte Unfallgefahren mit erheblichem Verletzungsrisiko.

Wie das

Statistische Bundesamt mitteilt, sind Radler der Generation 75+ im Straßenverkehr besonders gefährdet. Im vergangenen Jahr lag der Anteil dieser Altersgruppe bei getöteten Fahrradfahrern bei über 40 Prozent.

dpa

Über die aktuelle Verkehrslage informieren sich die meisten Autofahrer noch immer über die klassischen Verkehrsnachrichten im Radio. Immer mehr greifen jedoch zu ihrem Smartphone, wie ein Umfrage zeigt.

16.07.2018

Unzählige Fahrräder werden täglich deutschlandweit geklaut. Oft sieht man sein Zweirad danach nie wieder. Abhilfe können GPS-Tracker schaffen. Die kleinen Geräte können am Rad befestigt und jederzeit geortet werden.

13.07.2018

Alle reden vom E-Auto, aber kaum einer fährt eins. Warum eigentlich? Am Fahrspaß kann es jedenfalls nicht liegen. Denn wer einmal ein E-Auto gefahren ist, will immer wieder.

13.07.2018