Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° stark bewölkt

Navigation:
Führerschein für Segways: Tempo ist entscheidend

Verkehr Führerschein für Segways: Tempo ist entscheidend

Segways sind bei Touristen sehr beliebt. Beim Fahren auf den elektrischen Stehrollern sind allerdings ein paar Dinge zu beachten. So ist bei bestimmten Modellen ein Führerschein notwendig.

Voriger Artikel
Russlands Lada sucht Weg aus Krise
Nächster Artikel
Harley-Davidson präsentiert die Road King Special

Für Segways, die maximal 6 km/h fahren können, ist kein Führerschein erforderlich.

Quelle: Sebastian Kahnert

Frankfurt/Main. Ob Fahrer für ein Segway einen Führerschein brauchen, hängt von der Geschwindigkeit der Stehroller ab, erklärt der Automobilclub von Deutschland (AvD). Ist ein Segway bauartbedingt bis zu 6 km/h schnell, ist Führerschein und Versicherungskennzeichen nicht verpflichtend.

"Aber Vorsicht: Verursachte Schäden übernimmt aufgrund der Benzinklausel keine Privathaftpflichtversicherung", sagt Herbert Engelmohr vom AvD. Das mache hier nur eine freiwillige Kfz-Versicherung.

Modelle, die bis zu 20 km/h fahren können, brauchen ein Versicherungskennzeichen als Nachweis einer Haftpflichtversicherung, erklärt der AvD. Außerdem ist dann mindestens eine Mofaprüfbescheinigung erforderlich. "Die ist allerdings in jedem Führerschein mit einer eingetragenen Fahrerlaubnisklasse enthalten", sagt Engelmohr. Wer älter als Jahrgang 1964 ist, benötigt keinerlei Führerschein.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles