Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Aktuelles Eurobike zeigt Trends der Branche
Mehr Auto & Verkehr Aktuelles Eurobike zeigt Trends der Branche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:02 24.08.2017
Eine Art Fahrradsocke: Der Bikeüberzug eignet sich dazu, Fahrräder in der Wohnung aufzubewahren. Quelle: Felix Kästle/dpa
Anzeige
Friedrichshafen

Dass Elektroantriebe zunehmend auch bei Mountainbikes und sogar Rennrädern zum Einsatz kommen, zeigt ab der kommenden Woche die Fahrradmesse Eurobike. Rund 1400 Aussteller präsentieren an in Friedrichshafen am Bodensee Neuheiten der Branche.

Unter den Produkten befindet sich ein beheizbarer Handschuh, eine Art Fahrradsocke, mit der man Räder etwa in der Wohnung aufbewahren kann, und ein Fahrradschloss zum Falten, das bei Diebstahl Alarm schlägt. Neben dem Dauerthema E-Mobilität sind unter anderem auch Lastenräder im Trend - die zum Teil ebenso mit Elektroantrieb ausgestattet werden.

In den vergangenen 20 Jahren habe sich die Situation von jungen Familien radikal verändert, sagte Branchenexperte Gunnar Fehlau. "Früher war für viele das Idealbild: Wir haben ein Haus 20 Kilometer vor der Stadt und dafür zwei Autos." Inzwischen lebten viele Familien aber direkt in oder am Rand der Stadt. "Statt Kinderwagen gibt es einen Kinderanhänger, statt dem zweiten Auto das Lastenrad." Mit einem Elektroantrieb lasse sich damit auch größeres Gewicht ohne Probleme transportieren.

Auch das Leasing von Dienstfahrrädern ist Thema auf der

Eurobike. Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club schätzt unter Verweis auf ihm bekannte Branchendaten, dass es jährlich mehrere Hunderttausend neue Diensträder gibt.

Wirtschaftlich liegt Fahrradfahren ebenso im Trend: 2016 setzten die Firmen nach Angaben des Zweirad-Industrie-Verbands (ZIV) mit Fahrrädern und E-Bikes rund 2,6 Milliarden Euro um - im Vergleich zum Vorjahr ein Plus von rund sieben Prozent.

Die Eurobike in Friedrichshafen läuft vier Tage lang. Die ersten drei Tage sind ausschließlich fürs Fachpublikum, am letztem Messetag wird die Schau für alle anderen Interessierten geöffnet. Die Veranstalter rechnen insgesamt mit rund 60 000 Besuchern.

dpa

Das Bundesumweltministerium hält ein Software-Update für Dieselautos für unzureichend. Auch nach der Umsetzung der beim Dieselgipfel beschlossenen Maßnahmen, bleibt die Stickoxid-Belastung in einem Großteil deutscher Städte zu hoch. Das ergeben Berechnungen des Umweltbundesamts (UBA).

23.08.2017

Bewegung auf dem Segment der hochwertigen Limousinen: Der südkoreanische Autohersteller Hyundai will in den kommenden Jahren seinen größten Hoffnungsträger auf den europäischen Markt bringen.

22.08.2017

Nur wenige hundert Kilometer, dann ist der Akku leer: Das Elektroauto scheint für Vielfahrer wie Taxi-Fahrer auf den ersten Blick nicht gerade attraktiv. Die ersten Unternehmer probieren es trotzdem - und stoßen auf unerwartete Hindernisse.

22.08.2017
Anzeige