Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Aktuelles BMW lässt auf der IAA den neuen M5 mit 600 PS von der Leine
Mehr Auto & Verkehr Aktuelles BMW lässt auf der IAA den neuen M5 mit 600 PS von der Leine
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:09 22.08.2017
Kraftakt: Der BMW M5 wird von einem doppelt aufgeladenen V8 mit 441 kW/600 PS befeuert. Optional lässt das die Allrad-Limousine bis zu über 300 km/h schnell werden. Quelle: BMW/dpa-tmn
München

Der BMW 5er lässt zur IAA in Frankfurt am Main die Muskeln spielen und steht auch wieder als M5 auf der Messe (Publikumstage 16. bis 24. September).

Die Sportversion der M GmbH fährt mit einem auf 441 kW/600 PS getunten V8-Motor und soll im Frühjahr 2018 in den Handel kommen, teilte der Hersteller mit. Bestellt werden kann der Wagen bereits zur Messepremiere.

Mindestens 117 900 Euro kostet dabei die Standardversion. Für einen Aufschlag von 19 500 Euro Aufpreis können Kunden den M5 in einer besonders umfangreich ausgestatten First Edition ordern, die auf 400 Exemplare limitiert ist.

Das Design wurde nach dem üblichen Muster nachgeschärft, und der Motor ist im Grunde aus dem Vorgängermodell bekannt. Dennoch wartet der nächste M5 laut Hersteller mit einer grundlegenden Neuerung auf: Zum ersten Mal baut die M GmbH eine Sportlimousine mit Allradantrieb. Dafür wollen die Bayern eine zu 100 Prozent flexible Kraftverteilung anbieten, die sich auf Knopfdruck in fünf Stufen verschärfen lässt - bis hin zum reinen Heckantrieb wie beim Vorgänger.

Mit dem Plus an Traktion soll der M5 nicht nur sicherer und stabiler fahren, sondern auch schneller. Von 0 auf 100 km/h beschleunigt der von zwei Turbos aufgeladene 4,4-Liter-Motor die Limousine in 3,4 Sekunden, Tempo 200 sind laut BMW in 11,1 Sekunden erreicht.

Und wer sich mit der üblichen Spitzengeschwindigkeit von 250 km/h nicht begnügen will, dem bietet die M GmbH auch eine Anhebung auf 305 km/h an. Im Mittel verbraucht der Fünfsitzer 10,5 Liter und kommt auf einen CO2-Ausstoß von 241 g/km, sagt BMW weiter.

dpa

Im Rahmen des Concours d'Elegance im kalifornischen Pebble Beach hat VW den Serienstart des elektrischen Bullis ID Buzz angekündigt. Der E-Bulli soll allerdings erst ab 2022 zu haben sein, dafür aber mit viel Platz und hoher Reichweite.

21.08.2017

Geht es mit der ganzen Familie in den Urlaub, reicht der Platz im Kofferraum für das Gepäck oft nicht aus. Die Lösung ist dann eine Dachbox. Doch hat die Befestigung einer Box seine Tücken. Auch muss der Autofahrer mit heiklen Situationen rechnen.

18.08.2017

In die Freizeitfahrzeuge halten jetzt immer mehr elektronische Helfer Einzug - von der Rückfahrkamera bis zum Abstandswarner. Deutschlands Versicherer halten das allerdings auch für dringend nötig.

16.08.2017