Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Aktuelles Alpine setzt bei Rückkehr auf Aluminium
Mehr Auto & Verkehr Aktuelles Alpine setzt bei Rückkehr auf Aluminium
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:09 07.02.2017
Leichte Tarnung für ein leichtes Auto: Die neue Renault Alpine mit Aluminium-Karosserie feiert auf dem Genfer Autosalon im März ihre Premiere. Quelle: Renault
Anzeige
Brühl

Renault stellt auf dem

Genfer Autosalon (9. bis 19. März) eine Neuauflage des Sportwagens Alpine vor. Sie soll Ende 2017 zu den Händlern kommen, wie der Hersteller mitteilt.

Renault lanciert Alpine als eigenständige Marke und setzt bei dem Zweisitzer auf eine Plattform und Karosserie ganz aus leichtem Aluminium. Ein flacher Unterboden in Kombination mit einem Diffusor am Heck soll für einen so hohen Anpressdruck an der Hinterachse sorgen, dass der französische Autohersteller auf einen Heckspoiler verzichten kann.

Von Null auf Tempo 100 soll der Wagen mit Hinterradantrieb in weniger als 4,5 Sekunden beschleunigen. Weitere technische Details zum Motor will Renault noch nicht preisgeben. Eine seit Ende 2016 bestellbare "Première Edition" von 1955 Stück sei bereits reserviert - die endgültigen Preise hierfür sollen sich bei 55 000 bis 60 000 Euro bewegen. Der Hersteller Alpine wurde 1955 gegründet und baute bis 1995 Sportwagen - zum Beispiel die Alpine A110, deren Design die Neuauflage aufgreift. 1973 übernahm Renault die Aktienmehrheit.

dpa

Im Straßenverkehr gelten im EU-Ausland für Auto- und Motorradfahrer zuweilen andere Regeln. Sie sollten sich gut informieren, bevor sie auf vier oder zwei Rädern losdüsen.

07.02.2017

Die CES in Las Vegas blickte im Januar weit in die Zukunft, die Detroit Motor Show zeigte vor allem XXL-Modelle für die USA. Die europäische Neuwagensaison aber startet traditionell mit dem Genfer Salon im März. Und der steht 2017 für ungewöhnlich praktische Autos.

07.02.2017

Heute braucht man die Kenntnisse eines Automobilhistorikers und die Muskeln eines Bodybuilders, um diesen Mercedes zu starten. Doch bei seinem Debüt galt er als so unkompliziert, dass ihn angeblich Kaiser Wilhelm II. persönlich auf den Namen Simplex taufte.

07.02.2017
Anzeige