Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Aktuelles 75 Euro Strafe drohen: Fahren auf dem Autobahn-Standstreifen
Mehr Auto & Verkehr Aktuelles 75 Euro Strafe drohen: Fahren auf dem Autobahn-Standstreifen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:14 13.09.2016
Wer während eines Staus den Standstreifen als Ausweichmöglichkeit nutzt oder auf dem Seitenstreifen anhält, muss mit Geldstrafen rechnen. Quelle: Holger Hollemann
München

Wenn man stundenlang im Stau steht, ist die Versuchung groß, einfach über den freien Standstreifen davonzufahren. Doch das ist selbst dann nicht erlaubt, wenn die nächste Ausfahrt oder der nächste Rastplatz schon zum Greifen nah ist, warnt der ADAC.

Wer den Seitenstreifen zum Fahren benutzt, riskiert grundsätzlich 75 Euro Bußgeld und einen Punkt. Aber auch das Halten auf dem Standstreifen ist verboten, wenn man nicht gerade eine Panne hat. Wer dort trotzdem anhält, muss den Angaben zufolge mit 30 Euro Verwarngeld rechnen. Wer auf dem Autobahn-Seitenstreifen sogar parkt, also sein Fahrzeug verlässt oder länger als drei Minuten hält, ist mit einem Bußgeld von 70 Euro und einem Punkt dabei.

dpa

Eine Rettungsgasse auf der Autobahn soll garantieren, dass Helfer schnell zu einer Unfallstelle kommen. Doch wie wird sie gebildet: in der Mitte, zwischen linker und mittlerer Spur - oder auf dem Standstreifen? Und wie ist es in anderen Ländern Europas?

13.09.2016

Angesichts weiter verschärfter Abgasnormen scheint der Siegeszug des Turboladers kaum mehr aufzuhalten. Dabei haben Ingenieure und Fahrer bisweilen noch immer mit einer Anfahrschwäche zu kämpfen. Doch mit neuer Technik stopfen die Entwickler das berüchtigte Turboloch.

23.08.2016

Viele Radfahrer zählen auf die kleinen Helfer am Lenker. Die Funktionspalette moderner Rad-Computer ist riesig. Wie so oft hängt die Wahl des passenden Geräts vom eigenen Anspruch ab.

23.08.2016