Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Bei Angst vor Referaten hilft oft ein kurzer Spaziergang

Hochschulen Bei Angst vor Referaten hilft oft ein kurzer Spaziergang

Ein Vortrag vor zwei Dutzend Kommilitonen und dem Dozenten: Das kann den einen oder anderen Studenten schon nervös machen. Eine Fachzeitschrift verrät, wie man sich vor dem Referat entspannen kann.

Voriger Artikel
Masterstudium kann sich steuerlich bezahlt machen
Nächster Artikel
Der bewegte Job: Im Sportstudium früh Schwerpunkte setzen

Um die Nervosität vor dem Referat in den Griff zu bekommen, können Studierende kurze Entspannungsübungen machen.

Quelle: Jens Kalaene

Bochum. Haben Studenten Angst, vor Publikum zu reden, hilft es unter Umständen, vor dem Referat einen kurzen Spaziergang zu machen. Das berichtet die Zeitschrift "Unicum Beruf - Technik & IT" (Ausgabe 1/2016).

Denn die Bewegung macht den Kopf frei und entspannt. Bleibt dafür keine Zeit, hilft es, kurz auf dem Flur oder auf der Toilette ein paar Entspannungsübungen zu absolvieren.

Das kann zum Beispiel sein, dass man ein paar Mal tief einatmet, dann die Luft anhält und dann langsam wieder ausatmet. Eine andere Möglichkeit ist, Hände und Füße mehrmals kurz intensiv anzuspannen und dann wieder loszulassen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hochschule