Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Ausbildung
Leute
Zapfenplückerin Kathrin Blessing präsentiert die frisch geernteten Zapfen, die sie in einem der Säcke gesammelt hat. Bis zu 50 Meter müssen sie die Douglasien hoch klettern, um die Zapfen zu pflücken, mit deren Samen in Baumschulen neue Bäume angepflanzt werden.

Für diesen Job muss man fit und schwindelfrei sein: Zapfenpflücker haben ihren Arbeitsplatz in 50 Metern Höhe. Es gibt kaum Frauen, die für die Samen in den Zapfen die Bäume hochklettern. Kathrin Blessing ist eine.

  • Kommentare
mehr
Arbeit

Ein eigenes Modelabel gründen oder die Fertigung bei großen Ketten überwachen: Auszubildende zum Textil- und Modeschneider haben ganz unterschiedliche Ziele und Träume. Die Branche ist allerdings im Umbruch. Eine Jobgarantie gibt es daher nicht.

  • Kommentare
mehr
Arbeit
Ein Beruf wie ein Hobby: Vivien Büttgen absolviert am Theater Ulm eine Ausbildung zur Maskenbildnerin. Foto: Deniz Calagan

Was wäre ein Lord Voldemort ohne sein entstelltes Gesicht? Oder ein Frodo ohne seine haarigen Füße? Ohne die Arbeit von Maskenbildnern wäre mancher Film nur halb so faszinierend. Denn sie erschaffen Wesen aus anderen Welten und vergangenen Epochen.

  • Kommentare
mehr
Arbeit
Viel Abwechslung: An ihrem Beruf mag Kaminski vor allem die große Vielfalt. Foto: Henning Kaiser

Vom Eistupfer auf der Stirn bis zum Clown spielen für Kinder: Logopäden sind mehr als nur Sprachtherapeuten. Berufseinsteiger erwarten viel Abwechslung und gute Chancen auf einen Arbeitsplatz, beim Gehalt müssen sie aber oft Abstriche machen.

  • Kommentare
mehr
Arbeit
Will Brauer und Mälzer werden: Drei Jahre Ausbildung im Betrieb und in der Berufsschule sind für das Berufsziel von Dennis Willsch nötig. Foto: Henning Kaiser

Biochemische Prozesse kontrollieren, komplexe Anlagen bedienen und viel putzen: Bier brauen ist eine anspruchsvolle Aufgabe. Brauer finden aber nicht nur in Brauereien Arbeit. Es bieten sich überraschend viele berufliche Perspektiven.

  • Kommentare
mehr
Arbeit
Der angehende Betonbauer Paul Grünig fühlt sich zwischen Betonmischer und Verschalung wohler als im Büro. Er ist inzwischen im zweiten Lehrjahr bei der Firma Raffinerie-Bau Schwedt.

Sie schalen Keller, ummanteln Leitungen und errichten ganze Wohnanlagen: Beton- und Stahlbetonbauer müssen sich mit ihrem Werkstoff auskennen und mit allem, was auf einer Baustelle vor sich geht.

  • Kommentare
mehr
Arbeit
Die angehende Chemikantin Anna-Carina Kluckow füllt Flüssigkeit in eine Maschine, die diese zur Waschmittelproduktion braucht. Kluckow lernt beim Großkonzern Henkel in Düsseldorf.

Der Chemikant ist der wichtigste Lehrberuf der Chemiebranche. In keinem anderen Beruf werden mehr Menschen ausgebildet. Die Fachkräfte steuern zum Beispiel die Maschinen bei Waschmittel- und Lackherstellern. Die Experten sind gesucht und die Übernahmechancen gut.

  • Kommentare
mehr
Arbeit
Warten in der Hygieneschleuse: Anästhesietechnische Assistenten müssen Patienten für den OP vorbereiten. Foto: Jens Schlueter

Anästhesisten kennt jeder. Aber was machen Anästhesietechnische Assistenten? Noch immer ist das Berufsbild recht unbekannt. Dabei sind die Absolventen auf dem Arbeitsmarkt sehr begehrt. Wer die Ausbildung abgeschlossen hat, findet fast sicher eine Anstellung.

  • Kommentare
mehr
2 4 5 ... 14