Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Work-Life-Balance: Bei beruflichen Einladungen abwägen

Arbeit Work-Life-Balance: Bei beruflichen Einladungen abwägen

Veranstaltungen nach der Arbeit können interessant sein - aber auch anstrengend. Deshalb raten Gesundheitsexperten, bei beruflichen Einladungen nicht sofort zuzusagen. Berufstätige sollten sich überlegen, ob ihnen der Termin wirklich passt.

Voriger Artikel
Fehlendes Ziel macht Mitarbeiter langsamer
Nächster Artikel
Zu zweit in der Vorlesung - Studieren an den kleinsten Unis

Nur keinen Stress: Zu viele Termine nach der Arbeit können auf Dauer zu Erschöpfung führen. Bei berufsbezogenen Einladungen sollte daher genau abgewogen werden.

Quelle: Frank Rumpenhorst

Hamburg. Hier noch eine After-Work-Veranstaltung und dort ein interessanter Vortrag: Vielen Berufstätigen fehlt es nicht an spannenden Terminen. Doch darunter leidet oft die Work-Life-Balance.

Die Versuchung ist groß, überall zuzusagen, sagt Sabine Gregersen von der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW). Schließlich interessiert einen vieles, und nützlich für das eigene Fachwissen ist es auch.

Das Ergebnis ist aber nicht selten, dass Beschäftigte am Ende der Woche völlig erschöpft sind. Ein einfacher Trick kann dann sein, Einladungen erst einmal liegenzulassen.

"Statt gleich dem ersten Impuls zu folgen, ist es häufig besser, erst einmal einen Tag darüber nachzudenken", rät Gregersen. Dann haben Mitarbeiter ihren ohnehin vollen Terminkalender besser im Blick.

Und sie können in Ruhe überlegen: Wie lange dauert die Veranstaltung und wie lange die Fahrtzeit? Was habe ich noch in der Woche? Schaffe ich das überhaupt? Mancher stellt dann fest: Die Veranstaltung ist zwar interessant - aber man kann einfach nicht dabei sein.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles