Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Nach dem Urlaub: Keine Termine einplanen

Arbeit Nach dem Urlaub: Keine Termine einplanen

Urlaub dient der Erholung, besonders in stressigen Bürojobs. Doch was tun, wenn sich nach einer Ferienreise ein dicker Stapel Aufgaben auf dem Schreibtisch türmt? Experten empfehlen eine Pufferzeit und geben Ratschläge zur Bewältigung der digitalen Flut.

Voriger Artikel
Berufsschulen: Digitale Bildung in Verzug
Nächster Artikel
Bewerbungen: Kosten und Aufwand für viele zu hoch

Wer nach dem urlaub gleich wieder Termine wahrnimmt, zerstört den Erholungs-Effekt.

Quelle: Jens Schierenbeck (Archiv)

Köln. Volle Postfächer und lange To-Do-Listen: Wer aus dem Urlaub zurückkehrt, findet im Büro häufig einen Berg an Arbeit vor. Trotzdem sollten Berufstätige an den ersten paar Tagen nichts überstürzen, rät der Tüv Rheinland.

Ansonsten laufen sie Gefahr, dass der Erholungseffekt aus den Ferien sofort wieder verpufft. Die Experten empfehlen zum Beispiel, auf die ersten Tage möglichst keine Termine zu legen, sondern stattdessen viel Zeit für die Durchsicht der E-Mails und Gespräche mit Kollegen einzuplanen.

Eventuell lohnt es sich in Absprache mit dem Team sogar, die automatische Abwesenheitsnotiz für eingehende E-Mails ein oder zwei Tage länger stehen zu lassen. So können Rückkehrer verpasste Nachrichten und Entwicklungen erst in Ruhe aufholen und dann gut informiert wieder in den Berufsalltag starten.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles