Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 2 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Studium & Beruf
Arbeit
Sebastian Schwarz arbeitet seit rund zehn Jahren als Schauspieler und ist festes Ensemblemitglied an der Schaubühne in Berlin. Fernsehzuschauer kennen ihn etwa aus dem «Tatort».

"Wie arbeiten Sie denn?" - Jeder Berufstätige kann über seine Zunft eine Geschichte erzählen. Doch die wirklich spannenden Fragen wagen viele nicht zu stellen. Dabei ist kaum ein Job langweilig. Diesen Monat: Drei Fragen an den Schauspieler.

  • Kommentare
mehr
Arbeit
Nur noch schlechte Stimmung bei Gedanken an den Job? Wer innerlich gekündigt hat, sollte das ernstnehmen. Dauerfrust bei der Arbeit kann krank machen.

Anwesend, aber eigentlich gar nicht da: Manche sind im Job nicht richtig bei der Sache. Sie identifizieren sich nicht mit ihrem Arbeitgeber und sehen keinen Sinn in ihrer Tätigkeit. Die innere Kündigung ist die Folge. Abtun sollte man das Problem nicht.

  • Kommentare
mehr
Arbeit
Telefonkonferenzen über mehrere Kontinente hinweg sind nicht jedermanns Sache. Eine Alternative sind da Chatprogramme. Foto: Marc Müller

Nicht jeder Mitarbeiter ist der geborene Redner. Gerade in Telefonkonferenzen werden stillere Kollegen schnell übergangen. Um dies zu verhindern, könnte ein Chatprogramm Abhilfe schaffen.

  • Kommentare
mehr
Arbeit
Die Zusammenarbeit zwischen dem Chef und seinem Stellvertreter klappt häufig dann besonders gut, wenn beide ganz unterschiedliche Persönlichkeiten sind.

Die einen sind Kronprinz, die anderen Co-Chef: Die Position des Stellvertreters ist auf den ersten Blick ein undankbarer Job. Statt selbst zu bestimmen, ist man auf der beruflichen Ersatzbank. Doch aus dieser Stelle lässt sich mehr machen als viele denken.

  • Kommentare
mehr
Arbeit
Wer Probleme mit häufigem Aufschieben hat, sollte statt zu Hause lieber in der Bibliothek lernen.

Statt die Hausarbeit anzugehen, machen manche Studenten ständig etwas anderes. Sie schauen Serien, surfen in sozialen Netzwerken oder spielen am Computer. Ein Studienberater gibt Tipps, was gegen ständiges Aufschieben hilft - und was die Gründe dafür sind.

  • Kommentare
mehr
Arbeit
Für einen Abdruck des Ohres der Kundin, füllt Tina Janson zunächst Spezialschaum ins Ohr. Der Abdruck dient später als Grundlage für die Anfertigung einer Otoplastik.

Geduld und Einfühlungsvermögen: Wer Hörakustiker werden will, muss diese zwei Eigenschaften mitbringen. Die Beratung der Kunden ist mitunter schwierig, denn sie sind häufig schwerhörig. Doch wer sich die Mühe macht, bekommt häufig sehr viel zurück.

  • Kommentare
mehr
Arbeit
Soll ein Mitarbeiter bei einer Abfindung einen Kinderzuschlag erhalten, ist es nicht erforderlich, dass die Kinder auch auf seiner Lohnsteuerkarte eingetragen sind.

Sollen Mitarbeiter mit der Abfindung einen Kinderzuschlag erhalten, darf die Regelung nicht nur für diejenigen gelten, deren Kinder auf der Lohnsteuerkarte eingetragen sind. Das könnte Frauen nämlich benachteiligen.

  • Kommentare
mehr
Arbeit
Start ins Berufsvorbereitungsjahr: Im BVJ lernen Jugendliche verschiedene Berufsfelder kennen und machen Praktika.

Jeder achte Ausländer ohne Schulabschluss - das zeigt die Bildungsstudie "Chancengleichheit". Doch: Wer keinen Schulabschluss hat, muss nicht verzweifeln. Es gibt Programme, die auf den Job vorbereiten - und gleichzeitig die Chance auf einen Abschluss bieten.

  • Kommentare
mehr
1 2 4 6 7 ... 191