Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
"test": Mietwagenportale schneiden häufig gut ab

Tourismus "test": Mietwagenportale schneiden häufig gut ab

Wer im Internet nach einem Mietwagen sucht, gelangt oft automatisch zu den großen Portalen. Doch bekommt man dort bessere Angebote als bei den Autovermietungen selbst? Stiftung Warentest hat dies untersucht.

Voriger Artikel
Streik an Flughäfen: Was Passagiere jetzt wissen müssen
Nächster Artikel
Soll ich schon vor der Reise in Deutschland Geld tauschen?

Beim Vergleichsportal Check24 können Urlauber zur Unterkunft auch einen Mietwagen buchen. Von Stiftung Warentest gab es die Note «Sehr gut». Foto: Christoph Schmidt

Berlin. Gute Nachrichten vor dem Sommerurlaub: Wer über ein Internetportal einen Mietwagen buchen möchte, findet dort häufig gute Angebote. Das hat ein Vergleich der Stiftung Warentest ergeben. Sie hat aktuell 16 Mietwagenportale getestet (Ausgabe "test" 5/2016).

Das Ergebnis: Zweimal gab es ein "Sehr gut", neunmal ein "Gut" und fünfmal ein "Befriedigend". Die Testsieger waren "Billiger-Mietwagen" und "Check24". Generell finde man über die Portale häufig billigere Angebote als bei der direkten Buchung beim Vermieter, lautete ein Fazit.

Aber: Bei vermeintlichen Schnäppchen müssen Urlauber genau auf die Nebenkosten gucken, die eventuell noch hinzukommen. Dazu gehört etwa die erste Tankfüllung, die womöglich selbst bezahlt werden muss - was aber bei Abgabe noch im Tank ist, wird nicht erstattet. Gut ist eine Tankregelung, bei der ein voller Tank übergeben wird und auch bei Abgabe der Tank wieder voll sein muss. Ein Kilometerlimit kann ebenfalls ins Geld gehen, denn darüber hinaus gefahrene Kilometer werden dann teuer. Auch Zusatzkosten für einen zweiten Fahrer sollte man im Blick haben.

Besonders vorsichtig müssen Verbraucher sein, wenn es um die Versicherungsbedingungen geht: Im Mietpreis enthalten sein sollte eine Vollkaskoversicherung mit Diebstahlschutz - bestenfalls ohne Selbstbeteiligung. Bei der Haftpflichtversicherung sollte die Deckungssumme möglichst hoch liegen, etwa bei 50 Millionen Euro. Weitere sinnvolle Policen bestehen laut den Testern darin, Glas-, Reifen-, Unterboden- und Dachschäden zu versichern.

Viele Portale bieten Komplettangebote, sie heißen etwa "Rundum-sorglos-Pakete". Damit fahre man häufig gut, auch wenn sie etwas teurer sind, so die Stiftung Warentest. Beim Abholen des Wagens ist es wichtig, ihn genau zu prüfen und bestehende Mängel wie Dellen zu dokumentieren - die Liste lässt man vom Vermieter gegenzeichnen. Prüfen sollten Urlauber vor der Abfahrt außerdem, ob Verbandskasten, Warndreieck und Warnweste im Wagen liegen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles
  • Urlaubsregion Hannover
    Rathaus Hannover

    Hannovers Highlights machen einen Stadtbesuch unvergessen, die Region bietet Freizeit- und Erholungsmöglichkeiten. Informationen dazu gibt's hier. mehr