Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Seifen und Co. - So werden Hotelgäste nicht zu Dieben

Tourismus Seifen und Co. - So werden Hotelgäste nicht zu Dieben

Seifen und Shampoos im Hotel mitgehen zu lassen, ist für viele Urlauber kein Problem. Rein rechtlich ist es aber verboten. In der Praxis wird trotzdem kaum jemand dafür bestraft.

Voriger Artikel
Skischuhe meist zu groß: Nie auf letzter Halterung schließen
Nächster Artikel
Test: Reisekataloge informieren oft unzureichend

Der Koffer ist für die Abreise gepackt - Shampoo, Duschhauben oder Bademäntel vom Hotel müssen aber draußen bleiben. Wer sie einfach mitnimmt, macht sich des Diebstahls schuldig.

Quelle: Jens Kalaene

Leipzig. Bei wertvolleren Gegenständen sieht das schon anders aus.

Schon die angebrochene Shampooflasche aus dem Hotel mitzunehmen, ist rechtlich gesehen Diebstahl. Die gesamte Zimmerausstattung ist Besitz des Hotels, erklärt die Rechtsanwältin Ines Kilian aus Dresden. "Sie dürfen gar nichts mitnehmen", sagt sie. Für das Einstecken von Pantoffeln, Duschhauben oder Hygieneartikeln müssen Gäste nach Einschätzung der Juristin aber wegen Geringfügigkeit nicht mit einer Anzeige rechnen.

Auch Christopher Lück vom Deutschen Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) geht davon aus, dass Hoteliers bei solchen Kleinigkeiten nicht rechtlich gegen Gäste vorgehen: Das Mitnehmen von Shampoos, Nagelfeilen oder Pantoffeln werde in der Regel hingenommen. "Trotzdem sind diese Gegenstände keine kostenlosen Souvenirs." Lücke rät Hotelgästen, an der Rezeption zu fragen, wenn ihnen ein Shampoo besonders gut gefallen hat, die Badekappe besonders toll oder die Pfeile des Nagelsets so schön war. "In der Regel geben die Hotels diese Gegenstände dann kostenlos oder zu einem kleinen Preis mit."

Anders sieht es jedoch mit wertvolleren Dingen wie Bademänteln, Pflanzen, Bettwäsche oder Fernbedienungen aus - hier sind die Hotels meist nicht kulant: "Jeder Gast muss wissen, dass ein Diebstahl hier juristische Folgen haben kann", mahnt Lück. Geklaut werde in Hotels generell fast alles, manchmal sogar der Fernseher. Daten und Statistiken dazu hat der Dehoga allerdings nicht.

Das Marktforschungsinstitut Keyfacts jedoch hat kürzlich eine Umfrage für das Reiseportal Travel24 durchgeführt. Befragt wurden mehr als 5800 Urlauber. Demnach sind Hygieneprodukte die meistgeklauten Gegenstände in Hotels (69 Prozent). Auf Platz zwei liegen hochwertige Schreibutensilien (34 Prozent). Handtücher landeten auf dem dritten Rang (28 Prozent).

Insgesamt gaben 8 Prozent der Befragten an, im Hotel schon etwas geklaut zu haben. Weil kaum jemand gerne zugibt, ein Dieb zu sein, könnten die tatsächlichen Zahlen allerdings sogar noch höher sein. Auffällig ist, dass mehr geklaut wird, wenn das Hotel eine höhere Sterne-Kategorie hat. Fast die Hälfte der Diebstähle (47 Prozent) entfällt der Studie zufolge auf Vier-Sterne-Häuser.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles
  • Urlaubsregion Hannover
    Rathaus Hannover

    Hannovers Highlights machen einen Stadtbesuch unvergessen, die Region bietet Freizeit- und Erholungsmöglichkeiten. Informationen dazu gibt's hier. mehr