Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Neue Reiseattraktionen: Kultur im Osten, Aktivität im Westen

Tourismus Neue Reiseattraktionen: Kultur im Osten, Aktivität im Westen

Der Zweck eines Urlaubs kann unterschiedlich sein. Manche wollen sich an interessanten Orten bewegen, andere die Kultur genießen. Für beide Reisetypen gibt es jetzt neue Ziele.

Voriger Artikel
Vogelgrippe in China: Vorsicht vor Geflügel
Nächster Artikel
Nationalpark Dänisches Wattenmeer mit neuem Besucherzentrum

In Kärnten gibt es die Möglichkeit, auf vielen Seen eiszulaufen. Das ist den beständig niedrigen Temperaturen zu verdanken.

Quelle: Bernd von Jutrczenka

Kultur und Kunst im neuen Chang Chui Art Complex in Bangkok

Neue Attraktion für Kultururlauber in Bangkok: Im Bezirk Thonburi öffnet im Februar der Chang Chui Art Complex. Das Kulturzentrum besteht aus 18 Gebäuden, die aus wiederverwerteten Materialen errichtet wurden - darunter ein Theater, ein Kino und Kunstgalerien. Außerdem gibt es ein ausrangiertes Flugzeug, in dem eine Privatsammlung präparierter Tiere ausgestellt ist. Das teilt das thailändische Fremdenverkehrsamt mit. Das neue Kreativzentrum liegt westlich des Flusses Chao Praya an der Sirindhorn Road.

Schleching und Sachrang im Chiemgau sind neue "Bergsteigerdörfer"

Die Chiemgauer Orte Schleching und Sachrang wurden vom Deutschen Alpenverein (DAV) als sogenannte Bergsteigerdörfer ausgezeichnet. Der Titel wird an Alpendörfer vergeben, die sich für eine nachhaltige Entwicklung und den Einklang zwischen Natur und Tourismus einsetzen. Sie müssen verschiedene Kriterien erfüllen - zum Beispiel darf die Einwohnerzahl nicht über 2000 liegen. In Österreich gibt es mittlerweile 20 Bergsteigerdörfer. In Deutschland wurde 2015 zunächst Ramsau ausgezeichnet. Die nun prämierten Orte Sachrang und Schleching liegen in den benachbarten Tälern der Prien und der Achen.

Trainspotting mit Pfiff: Guckloch im Gotthard-Tunnel

Zugfans können jetzt durch ein Guckloch in den längsten Eisenbahntunnel der Welt schauen und Züge vorbeirauschen sehen. In einem Zugangsstollen zum Gotthard-Basistunnel in der Schweiz ist jetzt hinter dickem Glas der Blick frei auf die Zugtrasse, wie die Schweizer Bahn SBB und die anliegenden Gemeinden mitteilten. Die Züge fahren mit 200 Kilometern pro Stunde an der Stelle vorbei. In den Stollen hinein kommen Besucher im Rahmen einer geführten, zweistündigen Tour vom Bahnhof Erstfeld aus.

Der Tunnel ist 57 Kilometer lang und gilt als Jahrhundertbauwerk. Er wurde im Dezember 2016 eröffnet. Jeden Tag verkehren rund 50 Personenzüge. Die Fahrt dauert weniger als 20 Minuten. Angeboten wird das "Gotthard Tunnel-Erlebnis" dienstags bis samstags um 9.00 und 13.30 Uhr. Teilnehmer müssen mindestens zwölf Jahre alt und in guter körperlicher Verfassung sein. Erwachsene zahlen 23 Franken (etwa 21,50 Euro) und Jugendliche 10 Franken (9,30 Euro).

Eislaufbahnen auf vielen Seen in Kärnten - Eisbericht im Internet

Im Winter bieten viele Badeseen in Kärnten die Möglichkeit zum Eislaufen. Aufgrund der beständig niedrigen Temperaturen können Urlauber derzeit auf rund einem Dutzend Seen Schlittschuh laufen, wie Österreich Werbung mitteilt. Dazu zählen etwa der Weissensee, der Brennsee oder der Maltschacher See. Welche Badeseen ausreichend gefroren und zum Eislaufen freigegeben sind, erfahren Urlauber auf der Kärntner

Internetseite. Dort finden sie einen Eisbericht, der auch über die Größe der jeweiligen Eislauffläche informiert.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles
  • Urlaubsregion Hannover
    Rathaus Hannover

    Hannovers Highlights machen einen Stadtbesuch unvergessen, die Region bietet Freizeit- und Erholungsmöglichkeiten. Informationen dazu gibt's hier. mehr