Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Neue Leitlinien: EU-Fluggastrechteverordnung

Tourismus Neue Leitlinien: EU-Fluggastrechteverordnung

Auch wer einen Flug lange vor einer Reise bucht, muss sein Ticket sofort bezahlen. Manchen Kunden mag das unfair vorkommen. Es ist aber richtig. Damit Passagiere grundsätzlich ihre Rechte besser durchsetzen können, hat die EU-Kommission neue Leitlinien erstellt.

Voriger Artikel
Unterkünfte vermieten: Dubai vergibt Holiday-Home-Lizenzen
Nächster Artikel
Deutschland: Große Unterschiede bei der Kurtaxe

Immer wieder landen Streiftfragen in Sachen Flugrecht vor dem Gericht.

Quelle: Boris Roessler

Brüssel. Die EU-Kommission hat neue Leitlinien für die Fluggastrechteverordnung erstellt. Damit sollen Passagiere ihre Rechte besser durchsetzen können. Das teilte die Kommission mit.

In der EU-Fluggastrechteverordnung steht, unter welchen Bedingungen Passagiere bei Annullierungen und großen Verspätungen eine Entschädigung von der Airline bekommen. Doch die Verordnung ist längst nicht immer eindeutig. Viele Streitfälle landen vor Gericht.

In den Leitlinien wird jetzt präzisiert, wann genau Airlines ihre Passagiere bei Flugausfällen und Verspätungen entschädigen müssen - und wann nicht. Bei sogenannten außergewöhnlichen Umständen ist dies nämlich nicht der Fall. Wann so ein Umstand vorliegt, darüber wird vor Gericht aber häufig gestritten. Die Leitlinien können nun als Grundlage für künftige Streitfälle herangezogen werden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles
  • Urlaubsregion Hannover
    Rathaus Hannover

    Hannovers Highlights machen einen Stadtbesuch unvergessen, die Region bietet Freizeit- und Erholungsmöglichkeiten. Informationen dazu gibt's hier. mehr