Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
DER Touristik und Studiosus sagen Israel-Reisen ab

Tourismus DER Touristik und Studiosus sagen Israel-Reisen ab

Die Lage in Israel, im Westjordanland und besonders in Jerusalem ist derzeit nicht sicher. Vor Reisen in den Gazastreifen wird dringend gewarnt. Nach dem Anbieter Studiosus hat nun auch DER Touristik reagiert.

Voriger Artikel
"Deutschland" fährt 2016 nicht wieder für Plantours
Nächster Artikel
Airline-News: Berlin-Boom und Langstrecken-Flüge

Vor Reisen nach Israel wird im Moment abgeraten.

Quelle: Annette Meinke-Carstanjen

München. Der Reiseveranstalter DER Touristik und der Studienreiseanbieter Studiosus haben alle Israel-Reisen bis einschließlich 31. Oktober wegen der schlechten Sicherheitslage in dem Land abgesagt. Grund: die schlechte Sicherheitslage.

Studiosus sieht nach eigenen Angaben keine Möglichkeit, diese Reisen ohne eine erhebliche Beeinträchtigung und Gefährdung der Gäste durchzuführen, heißt es in einer Mitteilung. Weitere Reisen des Veranstalters nach Israel sind zwischen dem 1. und 14. November geplant. Ob diese durchführt werden, will Studiosus spätestens am 23. Oktober entscheiden. DER Touristik will die Lage in Israel bei Bedarf neu bewerten.

Nach den zahlreichen Messerattacken in Jerusalem hatte das Auswärtige Amt seinen

Sicherheitshinweis für Israel verschärft. Die angespannte Lage könne sich jederzeit zuspitzen, erklärt die Behörde. Reisende sollten die Altstadt von Jerusalem bei Dunkelheit meiden und am Tag nur mit einem Ortskundigen besuchen. Öffentliche Busse sollten nicht genutzt und Haltestellen gemieden werden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles
  • Urlaubsregion Hannover
    Rathaus Hannover

    Hannovers Highlights machen einen Stadtbesuch unvergessen, die Region bietet Freizeit- und Erholungsmöglichkeiten. Informationen dazu gibt's hier. mehr