Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Stiefel zum Rock tragen: Was beim Styling gar nicht geht

Mode Stiefel zum Rock tragen: Was beim Styling gar nicht geht

Ein kurzer Rock und schicke Stiefel, da kann man kaum falsch liegen. Doch eine Modeberaterin weiß, was man auch bei dieser vermeintlich treffsicheren Kombination eher vermeiden sollte.

Voriger Artikel
Blut und Hautfetzen: Zu Halloween eklige Wunde schminken
Nächster Artikel
Die Toten mit viel Farbe ehren: Den Sugar Skull schminken

Wer Rock und Stiefel kombinieren will, sollte ein paar Styling-Tipps beachten: Absätze etwa lassen die Beine länger wirken, während absatzlose Stiefel unvorteilhaft wirken.

Quelle: Hannibal Hanschke

Hamburg. Im Herbst und Winter dürfen endlich wieder die Stiefel aus den Tiefen des Schuhregals hervorkommen. Aber in Sachen Styling gibt es dabei einiges zu beachten - speziell bei der Kombination Stiefel zu Rock.

Grundsätzlich lassen flache Stiefel zum Rock die Beine nämlich kürzer wirken und die Füße größer, erklärt die Modeberaterin Britt Kiefer aus Hamburg. Unter Umständen wirkt man in dieser Kombination dann schnell kleiner und kräftiger, als man eigentlich ist. Und man vergibt die Chance, mit etwas Absatz an Beinlänge zu gewinnen und so den Körper zu strecken.

Auch ein weiter Schaft kann die Wirkung verschlechtern, da das Ganze dann stämmig aussieht. Und: "Je dicker die Sohle, desto mehr werden die Beine gestaucht", gibt Kiefer zu bedenken. Haben die Stiefel auffällige Details wie Quer-Riemchen oder Spangen, erhöhe das das optische Gewicht an den Füßen.

Auch beim Thema Strumpf und Strumpfhose gilt Vorsicht: Gucken die Strümpfe über den Stiefel hinaus, schafft das eine zusätzliche horizontale Linie - das verkürzt das Bein. Und ein letzter Hinweis: Die Strumpfhose sollte farblich zu Stiefel und Rock passen und keinen Kontrast bilden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles