Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 8 ° Regen

Navigation:
Was Clementinen und Mandarinen unterscheidet

Ernährung Was Clementinen und Mandarinen unterscheidet

Klein, rund und orangefarben: Äußerlich sind Mandarinen und Clementinen fast nicht zu unterscheiden. Doch beim Essen offenbart sich die jeweilige Frucht.

Voriger Artikel
Bio-Produkte werden meist im Supermarkt gekauft
Nächster Artikel
Toast lieber nur wenig rösten

Mandarine oder Clementine? Äußerlich ist nicht zu erkennen, welche Frucht auf dem Tisch liegt.

Quelle: Volker Heick

München. "Kerne mag ich nicht." Diesen Satz hört man immer wieder, wenn jemand Zitrusfrüchte isst. Diejenigen sollten beim Einkauf zu Clementinen greifen. Denn sie sind im Gegensatz zu Mandarinen kernlos. Das ist nur ein Unterschied zwischen beiden Früchten.

Mandarinen sind saftig, aromatisch und haben viele Kerne, erläutert die Verbraucherzentrale Bayern. Mitunter schmecken sie ein wenig säuerlich.

Clementinen, die eine Kreuzung aus Mandarine und Bitterorange sind, haben eine etwas dünnere Schale. Ihr süßes Fruchtfleisch schmeckt zum Teil nicht so intensiv wie das der Mandarinen. Dafür lassen sie sich besser naschen. Denn Clementinen haben meist keine Kerne.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles