Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Muskat und Maracuja: Aromatische Weine sind wieder im Kommen

Ernährung Muskat und Maracuja: Aromatische Weine sind wieder im Kommen

Süß liegt im Trend, aber trocken unangefochten an der Spitze: Beim Wein scheiden sich bekanntlich viele Geister. Auffällig ist, dass immer mehr Weise passend zu einzelnen Speisen angeboten werden.

Voriger Artikel
Nach Rot, Weiß und Rosé: Orange ist die vierte Weinfarbe
Nächster Artikel
Weg mit Schale, Strunk und Augen: Ananas richtig zubereiten

Aromatische Weine liegen im Trend. Besonders süße Weine sind beliebt, da sie gut mit scharfen Speisen kombinierbar sind.

Quelle: Roland Weihrauch dpa

Bodenheim. "Süß und fruchtig" oder "lieblich": Viele Weine werben aktuell mit solchen Geschmacksangaben auf dem Flaschenetikett. "Man traut sich insgesamt wieder mehr Süße", sagt Ernst Büscher, Sprecher des Deutschen Weininstituts anlässlich der Fachmesse

ProWein in Düsseldorf (19. bis 21. März).

Süße Weine harmonieren besonders gut mit scharfen Speisen, etwa aus der asiatischen Küche: Die Süße des Getränks mildert die Schärfe des Essens ab. Trotz dieser Entwicklung dominieren aber weiterhin trockene Weine auf dem Markt. "Einfach, weil sie als Speisenbegleiter zu allem passen."

Einige Händler sind auch dazu übergegangen, ihre Weine auf Speisen zugeschnitten anzubieten, etwa "Wein zum Grillen" oder "Wein zum Fisch". Damit werden Verbraucher abgeholt, die ihren Wein nicht mehr beim Fachhändler oder beim Winzer, sondern im Supermarkt um die Ecke kaufen: Einer neuen GfK-Studie zufolge stammt fast jede zweite Flasche Wein vom Discounter (48 Prozent). Etiketten mit eindeutiger Empfehlung erleichtern dem Kunden die Wahl des passenden Weines zum Essen. Weiter nachgefragt sind auch leichte Weine mit weniger Alkoholgehalt. Vor allem jüngere Konsumenten achten beim Kauf mehr und mehr darauf. "Das passt zur vegetarischen oder veganen Ernährungsweise", sagt Büscher.

Das Deutsche Weininstitut wird sich auf der Messe den Bouquetsorten widmen: "Da gibt es eine kleine Renaissance, nachdem sie zwischenzeitlich aus der Mode gekommen waren", erklärt Büscher. Sogar junge Leute interessierten sich für die aromatischen Weine wie Scheurebe, Gewürztraminer oder Muskateller. Alle lieferten ein "Potpourri an Aromen". Im Muskateller sind das Muskatnoten, aber auch Auszüge von Orangen. Er passt besonders gut zu indischen und asiatischen Speisen, aber auch zu würzigem Käse. Die Scheurebe erinnere etwas an Sauvignon Blanc und enthalte Aromen von Cassis und Maracuja. Sie harmoniert perfekt mit fruchtigen Desserts, etwa einem Obstsalat. "Ein wunderschöner Sommerwein", so Büscher.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles