Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Kirschen und Beeren richtig säubern

Ernährung Kirschen und Beeren richtig säubern

Frische Kirschen, Erdbeeren und Himbeeren sind lecker und liefern jede Menge Vitamine. Doch wie wäscht die Früchte richtig, damit das Aroma und die Konsistenz erhalten bleiben?

Voriger Artikel
So gelingen Parfaits, Sorbets und Co
Nächster Artikel
Lieber eine Banane: Traubenzucker liefert nur kurz Energie

Den Stiel von Kirschen sollte man erst kurz vor dem Essen abzupfen. Er bewahrt das Aroma.

Quelle: Nestor Bachmann/dpa-tmn

Berlin. Pink, lila, dunkelrot - Kirschen und Beeren haben derzeit Saison. Fast alle Früchte sind aber sehr empfindlich und verderben schnell. Was beim Zubereiten zu beachten ist, erläutert die Bundesvereinigung der Erzeugerorganisationen Obst und Gemüse.

Himbeeren: Frisch gekauft, halten sich die weichen Früchte nur einen Tag. Damit sie ihr intensives Aroma und ihre Konsistenz behalten, gilt: vorsichtig und unter schwachem Brausestrahl mit Wasser säubern. Langes Einlegen in Wasser entzieht das Aroma.

Erdbeeren: Die grünen Kelchblätter bleiben beim Waschen dran. Das verhindert, dass die Früchte wässrig werden. Einen harten Wasserstrahl verzeihen sie nicht. Lieber legt man die Früchte kurz in eine mit Wasser gefüllte Schüssel. Den Stielansatz kann man danach mit einem kleinen Messer entfernen.

Johannisbeeren: Die zarten Beeren lagert man am besten ungewaschen. Wer sie essen möchte, kann sie ruhig in stehendem Wasser waschen. Für den Strahl aus der Leitung sind sie dagegen zu empfindlich. Wer sich das Abzupfen leichter machen möchte, streift sie am besten mit einer Gabel vom Stiel.

Kirschen: Sie bewahrt man am besten mit Stiel auf. Erst nach dem vorsichtigen Abbrausen kann man ihn abzupfen - so wird das Aroma nicht ausgewaschen. Früchte, die gerissen oder gequetscht sind, müssen weg. Sie schimmeln leicht.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles