Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Goji-Beeren nicht mit Blutverdünnern kombinieren

Ernährung Goji-Beeren nicht mit Blutverdünnern kombinieren

Dank ihrer wertvollen Vitamine und Mineralien gelten Goji-Beeren als Superfood. Doch gesundheitsfördernd sind sie nicht immer. Nehmen Verbraucher etwa bestimmte Medikamente ein, können die Früchte sogar schaden.

Voriger Artikel
Verzicht auf Öle und Hülsenfrüchte bei peganer Kost
Nächster Artikel
Frischer Grünkohl hat keine Verfärbungen

Goji-Beeren haben eine Menge gesunder Inhaltsstoffe. Doch Menschen, die blutverdünnende Medikamente einnehmen, sollten die Früchte besser nicht verzehren. Foto: Andrea Warnecke

Bonn. Wer blutverdünnende Medikamente nimmt, sollte Goji-Beeren sicherheitshalber meiden. Dazu rät die Deutsche Gesellschaft für Ernährung.

Die kleinen roten Beeren stehen im Verdacht, den Abbau von blutverdünnenden Wirkstoffen wie Phenprocoumon und Warfarin zu blockieren. Das könne bei Patienten zu Blutungen führen, warnt das

Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte.

Goji-Beeren werden in der traditionellen chinesischen Medizin verwendet. Sie sollen unter anderem Immunsystem und Herz stärken sowie den Alterungsprozess hemmen. Darum werden sie inzwischen auch in Europa in Form von Tabletten, Tees, Säften oder Marmeladen verkauft.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles