Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Bakterienkulturen: Viele Käserinden sind essbar

Ernährung Bakterienkulturen: Viele Käserinden sind essbar

Essen oder wegschneiden? Oft ist man sich nicht sicher, ob man die Käserinde mitessen kann oder lieber nicht. Verbraucher bekommen mehr Klarheit, wenn sie auf Verpackungshinweise achten.

Voriger Artikel
Tipp: Überreifes Obst für Smoothie nutzen
Nächster Artikel
Vor dem Trinken: Rohmilch immer abkochen

Käserinde muss nicht immer abgeschnitten werden vor dem Verzehr. Viele Rinden sind essbar, sie geben oft soagr erst dem käse den Geschmack.

Quelle: Patrick Pleul

München. Ist die Käserinde essbar oder nicht? Das kommt auf die Käsesorte und die Käsehülle an. Bei natürlich gereiftem Käse, wie Allgäuer Emmentaler oder Parmesan, kann man die Rinde mitessen. Spezielle Schimmelkulturen kommen bei Camembert oder zum Einsatz und können ebenfalls verzehrt werden.

Die Bakterienkulturen von Gelb- oder Rotschmierekäse geben diesen Käsesorten sogar das besondere Aroma, erläutert Andrea Danitschek von der Verbraucherzentrale Bayern. 

Auf der Oberfläche von Käse können sich aber auch unerwünschte Bakterien oder Schimmelarten ansiedeln. "Schwangere und immungeschwächte Personen sollten daher vorsichtshalber keine Käserinde essen", rät die Ernährungsexpertin.

Künstliche Käsehüllen aus Paraffin, Wachs oder Kunststoff sind nicht essbar. Hier findet sich der Hinweis auf der Verpackung "Kunststoffüberzug nicht zum Verzehr geeignet". Rinde, die mit dem Konservierungsstoff Natamycin (E 235) behandelt ist, sollte am Rand mindestens einen halben Zentimeter dick abgeschnitten werden. Natamycin wirkt antibiotisch und wird auch in Arzneimitteln eingesetzt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles