Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Angebrannt oder zu fettig: Drei Tipps bei Kochpannen

Ernährung Angebrannt oder zu fettig: Drei Tipps bei Kochpannen

Fehler passieren selbst den Besten. Vor allem an Weihnachten ist der Stress in der Küche groß. Schnell ist da etwas angebrannt. Kleine Fehler am Herd lassen sich mit diesen Tricks gut beheben.

Voriger Artikel
Kuvertüre enthält mehr Fett als Schokolade
Nächster Artikel
Für Käsefondue würzige und milde Sorten mischen

Ist das Fleisch angebrannt, lässt sich das einfach retten: Die dunkle Kruste abschneiden und die Schnittstelle mit frischen Kräutern und Semmelbröseln verstecken.

Quelle: Andrea Warnecke

Berlin. Pannen beim Festtagsessen lassen selbst den entspanntesten Koch nervös werden. Oft lassen sich kleine Malheurs der Küche aber gut beheben, erläutert die Initiative "Zu gut für die Tonne":

- Fleisch ist leicht angebrannt: Hier können Hobbyköche einfach die zu dunkle Kruste abschneiden und die Schnittstelle unter einer Mischung aus frischen Kräutern und angerösteten Semmelbröseln verstecken. Wenn das Fleisch sehr saftig ist, kann man die Schnittstelle auch kurz anbraten.

- Soße ist zu fettig: Soße stehen lassen, bis sich das Fett oben absetzt und dieses schließlich abschöpfen. Bei Sahnesoßen funktioniert das nicht, sie lassen sich aber mit Brühe strecken.

- Dessert wird nicht fest: In diesem Fall löst man Gelatine oder Speisestärke auf, rührt sie unter und stellt den Nachtisch noch einmal kalt. Wenn dafür keine Zeit ist, schlägt man Sahne steif und mischt sie unter.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles