Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Skodas neuer Superb startet im Sommer

Auto Skodas neuer Superb startet im Sommer

In Genf will Skoda sein Flagschiff - den Superb - in der neuesten Version vorstellen. Starten soll das Modell für die gehobene Mittelklasse zunächst als Limousine, der Kombi folgt später.

Voriger Artikel
Mehr als eine halbe Million Fahrerfluchten in Deutschland
Nächster Artikel
Automarder William und Kate knabbern für die Industrie

Noch steckt der neue Skoda Superb im Tarnkleid, auf dem Genfer Autosalon will der tschechische Autobauer die Neuauflage seines Flaggschiffs enthüllen.

Quelle: Skoda

Crato. Skoda befindet sich bei der Entwicklung des neuen Superb auf der Zielgeraden: Die dritte Generation des Marken-Flaggschiffs soll auf dem Genfer Autosalon im März ihren Einstand geben und ab Juni bei den Händlern stehen. Das kündigte die tschechische VW-Tochter bei Abnahmefahrten im portugiesischen Crato an.

Starten werde das Modell für die gehobene Mittelklasse zunächst als Limousine, den Kombi will Skoda auf der IAA im September in Frankfurt vorstellen und zeitgleich auf den Markt bringen. Die Preise werden sich für das Basismodell nach Angaben eines Sprechers nur marginal verändern und weiterhin "deutlich unter 25 000 Euro" beginnen.

Dabei verspricht Skoda mehr Auto fürs Geld: Der nächste Superb wird fünf Zentimeter breiter als bisher und der Radstand der 4,86 Meter langen Limousine acht Zentimeter länger. Dadurch biete der Wagen vor allem mehr Platz im Fond und auch im Kofferraum: Beim Ladevolumen gibt der Hersteller üppige 625 Liter an.

Im Zuge der Neuauflage tauscht Skoda das gesamte Motorenprogramm aus und hält für den Superb künftig fünf Benziner und drei Diesel bereit, die 88 kW/120 PS bis 206 kW/280 PS leisten. Der Spritverbrauch sinkt im Einzelfall laut Entwicklungschef Frank Welsch um bis zu 30 und im Schnitt um fast 20 Prozent. Gründe dafür seien, dass das Auto bis zu 75 Kilo leichter wird, ein Start-Stopp-System und Rekuperationsbremsen serienmäßig sind, der Sechszylinder aus dem Programm fliegt und einer der Motoren erstmals bei Skoda eine Zylinder-Abschaltung bekommt. Der genügsamste Superb der neuen Generation komme auf einen Normverbrauch von 3,7 Litern Diesel (CO2-Ausstoß: 96 g/km).

Zu den technischen Highlights zählt Welsch Assistenzsysteme wie die Abstandsregelung mit Stop-and-go-Funktion und Lenkeingriff, eine variable Fahrwerksregelung sowie die neue Infotainmentausstattung. Hier bietet Skoda erstmals einen LTE-Hotspot und eine nahtlose Integration von Smartphones aller gängigen Betriebssysteme.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles