Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 9 ° heiter

Navigation:
Rettungswagen kommt: Autofahrer müssen Platz machen

Verkehr Rettungswagen kommt: Autofahrer müssen Platz machen

Volle Straße und dann das: Die Sirene eines Rettungswagens tönt. Viele Autofahrer sind in solchen Situation oft überfordert und reagieren im schlimmsten Fall falsch. Der ADAC gibt für solche Fälle wichtige Tipps, wie man sich richtig verhält.

Voriger Artikel
Cadillac: Neues Oberklasse-SUV XT5
Nächster Artikel
Sicherer im Stau: Warnblinker und Abstand

Im Notfall sollten Autofahrer trotz einer Ampel den Weg für einen Rettungswagen frei machen.

Quelle: Julian Stratenschulte

Berlin. Wenn Polizei, Feuerwehr oder Rettungsdienste mit Blaulicht unterwegs sind, fällt es anderen Fahrern nicht immer leicht, ihnen Platz zu machen. Einfacher geht es, wenn sich alle Verkehrsteilnehmer an einige Regeln halten.

Je nach Verkehrslage und örtlichen Verhältnissen sollte man am besten ganz rechts heranfahren und dort stoppen oder langsam weiterfahren, rät der ADAC. Im Stadtverkehr kann es unter Umständen auch sinnvoll sein, nach links auf eine Abbiegespur auszuweichen oder durch das Einfahren in eine Kreuzung Platz zu machen - das gilt selbst bei einer roten Ampel.

Wer geblitzt wird, müsse wegen eines solchen Rotlichtverstoßes kein Bußgeld befürchten, erläutern die Experten. Denn weil auch das jeweilige Einsatzfahrzeug geblitzt wird, sei der Grund für das Einfahren in die Kreuzung gut dokumentiert.

Auf mehrspurigen Straßen sollte laut ADAC sofort eine Rettungsgasse für Einsatzfahrzeuge mit Blaulicht gebildet werden, wenn es zu einem Unfall kommt. Die Fahrzeuge auf der linken Spur weichen dazu nach links aus. Wer auf der mittleren oder rechten Spur unterwegs ist, orientiert sich nach rechts. Wer den Einsatz von Rettungsfahrzeugen behindert, dem drohen den Angaben zufolge 20 Euro Verwarnungsgeld.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles