Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Neuer Mazda CX-5 startet Mitte Mai für 24 990 Euro

Verkehr Neuer Mazda CX-5 startet Mitte Mai für 24 990 Euro

Mitte Mai bringt Mazda die zweite Generation seines kompakten Geländewagens CX-5 in den Handel. Die Preise beginnen bei 24 990 Euro. Was hat er zu bieten?

Voriger Artikel
ADAC-Ecotest sieht Autos mit alternativen Antrieben vorn
Nächster Artikel
Tachobetrug: Widersprüche in Unterlagen können Indizien sein

Aufgefrischte Zweitauflage: Mazda bringt seinen kompakten Geländewagen CX-5 ab Mitte Mai für mindestens 24 990 Euro in den Handel.

Quelle: Rene Pieters/Mazda/dpa-tmn

Florenz. Mazda schickt Mitte Mai mit dem neuen CX-5 sein in Europa meistverkauftes Modell in die zweite Generation. Der kompakte Geländewagen kostet dann mindestens 24 990 Euro, teilte der japanische Hersteller mit.

Dafür gibt es den optisch aufgefrischten, in der Konstruktion aber unveränderte Gegner von VW Tiguan oder Hyundai ix35 als 2,0-Liter-Benziner mit 121 kW/165 PS, Schaltgetriebe und Frontantrieb. Mit Allradantrieb sinkt die Leistung auf 118 kW/160 PS, der Preis klettert angesichts einer besseren Ausstattung auf mindestens 32 190 Euro. Für weitere 1800 Euro ist diese Variante auch mit einer sechsstufigen Automatik bestellbar.

Wer lieber Diesel tankt, bekommt zu Preisen zwischen 27 090 und 39 790 Euro einen 2,2-Liter-Motor mit 110 kW/150 PS oder 129 kW/175 PS und deutlich mehr Kombinationsmöglichkeiten: Hier können beide Leistungsstufen mit Schalt- oder Automatikgetriebe, Front- oder Allradantrieb bestellt werden. Als dritten Motor stellt Mazda für den Herbst einen 2,5-Liter großen Benziner mit rund 147 KW/200 PS in Aussicht, der erstmals bei den Japanern über eine Zylinderabschaltung verfügen soll. Bis dahin reichen die Verbrauchswerte von 5,0 Litern Diesel (CO2-Ausstoß 132 g/km) bis 6,8 Litern Benzin (159 g/km).

Zu den Highlights bei der Ausstattung zählen dem Hersteller zufolge unter anderem neue LED-Scheinwerfer, ein verbesserter Tempomat mit Abstandsregelung, ein aktiver Lenkeingriff für den Spurführungsassistenten sowie ein zweites Head-up-Display. Das projiziert die Informationen nicht mehr auf eine ausklappbare Plexiglas-Scheibe, sondern direkt ins Blickfeld des Fahrers.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles