Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Mehr Grip oder weniger Geld: Jaguar erweitert F-Type-Familie

Verkehr Mehr Grip oder weniger Geld: Jaguar erweitert F-Type-Familie

Mehr Ausstattung für den Jaguar F-Type: Der Autobauer bietet den Sportwagen künftig auch mit Allradantrieb sowie mit einem Schaltgetriebe an. Damit gibt es 14 verschiedene Varianten von Coupé und Cabrio.

Voriger Artikel
Porsche reicht Sport-Versionen des überarbeiten Cayenne nach
Nächster Artikel
Sport oder sparen - Neue Modelle der Autohersteller

Schneller um die Ecke: Den Jaguar F-Type gibt es nun auch mit Allradantrieb.

Quelle: Jaguar

Estoril. Jaguar erweitert die Modellpalette für den Sportwagen F-Type. Statt bislang 6 stehen ab dem Frühjahr 14 verschiedene Varianten von Coupé und Cabrio bei den Händlern, teilte der Hersteller mit.

Den Allrad-Antrieb mit hecklastiger Kraftverteilung gibt es für beide Karosserie- und zwei von drei Motorvarianten. Er kann für 6000 Euro für den drei Liter großen V6 mit 280 kW/380 PS oder für den V8-Motor mit fünf Litern Hubraum bestellt werden, der jetzt auch im Cabrio die vom Coupé bekannten 405 kW/550 PS leistet. Die Technik für mehr Traktion kostet knapp 100 Kilogramm Gewicht, reduziert ein wenig die Höchstgeschwindigkeit und erhöht den Verbrauch um bis zu 0,6 Liter. So erreicht der F-Type AWD je nach Karosserie- und Motorvariante Geschwindigkeiten zwischen 275 und 300 km/h und verbraucht 8,9 bis 11,3 Liter (CO2-Ausstoß 211 bis 269 g/km).

Wer 2500 Euro sparen will, dem bieten die Briten künftig für die Sechszylinder mit 250 kW/340 PS oder 280 kW/380 PS ein Schaltgetriebe als Alternative zur Automatik an. Das günstigste F-Type Coupé kostet dann 65 000 Euro, das Cabrio 72 000 Euro. Allerdings steigt hier der Verbrauch bei allen Varianten um 1,4 Liter auf 9,8 Liter (CO2-Ausstoß 234 g/km).

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles