Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Kraftfahrtbundesamt warnt vor Öhlins-Stoßdämpfer

Verkehr Kraftfahrtbundesamt warnt vor Öhlins-Stoßdämpfer

Defekte Stoßdämpfer sind für Motorradfahrer ein großes Risiko. So warnt das Kraftfahrtbundesamt vor Mono-Dämpfern des Herstellers Öhlins. Denn bei dem Zubhör können lockere Schrauben auftreten.

Voriger Artikel
Bei Starkregen nicht auf dem Standstreifen stehen bleiben
Nächster Artikel
Krötenwanderung: Erhöhte Rutschgefahr durch tote Tiere

Wer an seinem Motorrad Stoßdämpfer des Typs Öhlins TTX36 eingebaut hat, sollte sie austauschen. Laut dem Kraftfahrtbundesamt können hier lockere Schrauben auftreten.

Quelle: Oliver Berg

Flensburg. Das Kraftfahrtbundesamt hat vor einem bestimmten Motorrad-Stoßdämpfer der schwedischen Marke Öhlins gewarnt. Wegen einer lockeren Schraube im Dämpferinneren besteht die Gefahr tödlicher Unfälle.

Nach einem bereits im März 2015 gestarteten Rückruf des Typs Öhlins TTX36 sind 130 von 245 in Deutschland vertriebenen Exemplare bislang nicht zur Überprüfung vorgeführt worden, wie das Amt und der Importeur am Dienstag berichteten. Es geht ausschließlich um Mono-Dämpfer für die Hinterradschwinge, die über den Zubehörhandel vertrieben worden sind. In neue Maschinen eingebaute Teile seien in Zusammenarbeit mit den Herstellern überprüft worden, teilte der Importeur mit. Unfälle habe es bislang nicht gegeben.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles