Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Extras für Tuning-Fans und Musikliebhaber

Verkehr Extras für Tuning-Fans und Musikliebhaber

Tiefer, breiter, lauter: So mögen es die Tuning-Fans. Für sie haben AMG und Eibach neue Produkte im Angebot. Kenwood setzt bei seinem Radio auf eine Smartphone-Einbindung.

Voriger Artikel
Die Spannung steigt: Das 48-Volt-Bordnetz für Autos kommt
Nächster Artikel
Kälte beschert Erdgasfahrern mehr Reichweite

Musik vom Handy hören: Kenwoods neues Autoradio KDC-164U ist für die Einbindung von Android-Smartphones optimiert.

Quelle: Kenwood

Bottrop. Und auch Skoda, Volvo und Mitsubishi haben etwas zu vermelden.

Design-Kit für AMG-Versionen des Mercedes GLA

Wem der Mercedes GLA optisch zu dezent ist, für den gibt es ab Werk das AMG-Paket. Und wer da noch draufsatteln will, für den hat Brabus jetzt eine Lösung: Der Tuner bietet ein Umbau-Kit mit Diffusoreinsatz für die Heckschürze und verschiedenen Designelementen für die Front des Kompakt-SUVs. So lassen sich ein Frontspoiler und hochglänzende Einsätze für die Lufteinlässe ordern. Die Bauteile passen laut Brabus zu allen Modellen mit AMG-Optik-Paket. Dazu gibt es Tuning-Kits für fast alle Motorisierungen des GLA. Das Topmodell GLA 45 AMG bringt Brabus auf 294 kW/400 PS.

Neue Navigationsgeräte mit großem Bildschirm

Zwei neue Geräte mit 7-Zoll-Bildschirm (17,8 Zentimeter) hat der Navi-Hersteller Becker im Programm. Die Modelle Professional 70 LMU und Transit 70 LMU pro sollen auf Vielfahrer beziehungsweise Berufskraftfahrer zugeschnitten sein. Beide Geräte sind mit einer Wifi-Schnittstelle ausgerüstet, über die sich via Internet - entweder per Smartphone, Tablet oder über öffentliche Hotspots - aktuelle Verkehrsinformationen abrufen lassen. Außerdem ermöglichen sie die Online-Suche nach Sonderzielen. Ein weiteres Feature ist die Sprachsteuerung für alle wesentlichen Funktionen. Das Professional 70 LMU kostet 299 Euro, für das Transit 70 LMU pro ruft Becker 469 Euro auf.

Tieferlegung von Eibach für die neue V-Klasse

Der Fahrwerksspezialist Eibach legt die V-Klasse von Mercedes tiefer und macht sie auf Wunsch auch breiter. Der Fahrzeugschwerpunkt des Vans lässt sich mit Hilfe des Pro-Kit-Federsatzes um bis zu 40 Millimeter absenken. Mit den Pro-Spacern von Eibach ist eine Verbreiterung der Spur umsetzbar. Die Spacer sind den Herstellerangaben zufolge aus hochfestem Aluminium gefertigt. Preise teilte Eibach nicht mit.

Radio mit mehr Komfort für Android-Nutzer

Kenwoods neues Autoradio KDC-164U soll die komfortable Einbindung von Android-Smartphones ermöglichen. Dafür unterstützt es die sogenannte AOA 2.0 Music Control, mit der Nutzer direkt auf die Mediendateien des Handys zugreifen können. Neben Abspiel-, Pause- und Skip-Funktion soll sich über die Bedientasten des Radios auch nach Album, Titel oder Interpret suchen lassen. Voraussetzung ist laut Kenwood eine USB-Verbindung und die Installation der kostenlosen "Kenwood-Music-Play"-App auf dem Telefon. Das KDC-164U kostet 79 Euro.

Allrad-Limousine von Skoda Octavia

Skoda bietet den Octavia neuerdings auch als Allrad-Limousine an. Für das mindestens 24 890 Euro teure 4x4-Modell stehen drei Dieselaggregate und ein Benziner zur Wahl, die eine Leistungsspanne von 77 kW/105 PS bis 135 kW/184 PS abdecken. Je nach Motorvariante beträgt der Normverbrauch laut Skoda 4,5 bis 6,7 Liter (CO2-Ausstoß: 119 bis 154 g/km). Der Allradantrieb schaltet sich bei Bedarf automatisch zu, andernfalls fährt das Auto zugunsten des Spritverbrauchs als Fronttriebler.

Erweiterte Basisausstattung für Mitsubishi Pajero

Mitsubishi hat seinen Geländewagen Pajero aufgewertet. Zum unveränderten Einstiegspreis von 32 990 Euro bringt das dreitürige Basismodell laut Hersteller an neuer Ausstattung zum Beispiel beheizbare Außenspiegel, Seitenairbags vorne und Kopfairbags für beide Sitzreihen, eine Mittelkonsole in Klavierlackoptik und 17-Zoll-Leichtmetallräder mit. Klimaautomatik, elektrische Scheibenheber und CD-Radio sind ebenfalls an Bord. Außerdem bekommt der Dreitürer die Kotflügelverbreiterungen in Wagenfarbe, die bisher dem fünftürigen Pajero vorbehalten waren. Einzige Motorisierung für den Allradler ist ein 3,2-Liter-Diesel mit 147 kW/200 PS.

Sparsamerer Top-Benziner für Volvo V40 Cross Country

Volvo erneuert bei seinem Schlechtwege-Modell V40 Cross Country den leistungsstärksten Benziner. Der 2,0-Liter-Vierzylinder aus der Drive-E-Motorenfamilie des schwedischen Autobauers ist wie der bisherige Motor mit einem Allradantrieb kombiniert, mit 180 kW/245 PS geringfügig schwächer, dafür laut Volvo aber deutlich sparsamer. Das Unternehmen weist für den neuen V40 Cross Country T5 AWD einen Normverbrauch von 6,4 statt bisher 8,3 Litern aus, der CO2-Ausstoß verringere sich um mehr als 20 Prozent auf 149 Gramm pro Kilometer. Der Preis bleibt mit mindestens 36 480 Euro gleich.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles