Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Dritte Generation des BMW X3 startet im November

Verkehr Dritte Generation des BMW X3 startet im November

Der X3 steht in den Startlöchern für die dritte Runde. BMW hat ihn dafür unter anderem auf Diät gesetzt und ihm eine Ausstattung aus den größeren Limousinen wie 5er und 7er Reihe spendiert. Ab November soll der Geländewagen auf den Markt rollen.

Voriger Artikel
Elektrischer Smart ab Juli auch als Cabrio
Nächster Artikel
Messungen: Zu hoher CO2-Ausstoß bei zwei Diesel-Modellen

In Format und Form nur leicht verändert: Der dritte BMW X3 hat aber einen Zentner abgespeckt und soll auch als M-Performance-Modell mit 265 kW/360 PS starkem Sechszylinder im November in den Handel rollen.

Quelle: BMW/dpa-tmn

München. BMW bringt die dritte Generation des X3 an den Start. Der neue Geländewagen gibt seinen Einstand im September auf der

IAA in Frankfurt und soll im November in den Handel kommen.

Weil BMW noch keine Preise nannte, bleibt nur das aktuelle Modell zur Orientierung: Das kostet als X3 2.0i mit 135 kW/184 PS und Allradantrieb derzeit 43 000 Euro. Form und Format des X3 haben sich nur marginal geändert. Allerdings speckt er beim Generationswechsel gut einen Zentner ab.

Das passt zum Krafttraining unter der Haube. Denn erstmals soll es den X3 auch als M-Performance-Modell geben, so BMW weiter. Dieser X3 M40i fährt mit einem 265 kW/360 PS starken Sechszylinder und markiert die Leistungsspitze im Programm der zunächst vier Motoren. Daneben gibt es als zweiten Benziner einen 2,0 Liter großen Vierzylinder im X3 30i mit 185 kW/252 PS sowie zwei Diesel: Der 2.0d hat vier Zylinder und leistet 140 kW/190 PS, der 3.0d sechs Zylinder und 195 kW/265 PS. Die Höchstgeschwindigkeit liegt zwischen 213 und 250 km/h, der Verbrauch zwischen 5,0 Litern Diesel und 8,2 Litern Benzin (CO2-Ausstoß 132-188 g/km).

Am größten sind die Veränderungen im Innenraum, der Platz für fünf Passagiere und 550 bis 1600 Liter Gepäck bietet. Denn der X3 bedient sich bei den neuen Top-Modellen aus der 5er- und der 7er-Reihe und bietet nun auf Wunsch ebenfalls animierte Instrumente, einen Schlüssel mit Display und ein neues Touchscreen-Infotainment. Auch bei den Assistenzsystemen schließt der X3 auf und ermöglicht nun auch einen automatisierten Spurwechsel.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles