Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
DS zeigt Elektrostudie E-Tense in Genf

Verkehr DS zeigt Elektrostudie E-Tense in Genf

Auch DS bringt seine aktuelle Studie auf die Genfer Bühne: Elektrostudie E-Tense. Sie gibt schon einmal die ästhetische Marschrichtung der französischen Marke vor.

Voriger Artikel
Van und E-Studie: Neues aus dem Hause Citroën in Genf
Nächster Artikel
Geländewagen in Genf: Der große Erfolg der kleinen SUVs

So oder so ähnlich sollen künftige DS-Modelle aussehen.

Quelle: Nicolas Blandin

Genf. DS Automobiles zeigt die elektrische Studie E-Tense auf dem Autosalon in Genf (Publikumstage 3. bis 13. März). Der Grand Tourisme mit Carbon-Monocoque ist 4,72 Meter lang, 2,08 Meter breit und mit 1,29 Metern Höhe ein flaches Auto.

Der Zweitürer zeigt sich mit großen Lufteinlässen und markantem Diffusor am Heck. Eine Heckscheibe fehlt. Hier setzt DS, eine Marke des französischen Peugeot-Citroën-Konzerns, auf Kameras und Monitore. Als Leistung nennt DS 296 kW/402 PS, das Drehmoment liegt bei 516 Newtonmetern (Nm). Zwei Elektromotoren treiben die Hinterachse an.

Die Lithium-Ionen-Akkus mit 53 Kilowattstunden (kWh) Energiegehalt montierten die Ingenieure am Unterboden, wo sie für einen tiefen Schwerpunkt sorgen sollen. Von 0 auf 100 km/h beschleunigt der E-Tense laut Hersteller in 4,5 Sekunden. Die Spitzengeschwindigkeit der 1,8 Tonnen schweren Studie beträgt 250 km/h. Bis zu 360 Kilometer betrage die Reichweite. Laut Hersteller gibt die Studie einen "sehr klaren" Ausblick auf die zukünftige Designsprache der DS-Modelle. Der Hersteller schloss nicht aus, dass der E-Tense womöglich in einer Kleinserie gebaut wird.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles