Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 16 ° wolkig

Navigation:
Citroen stellt Geländewagen C5 Aircross vor

Verkehr Citroen stellt Geländewagen C5 Aircross vor

Neue Konkurrenz für den VW Tiguan: Auf der Motorshow in Shanghai hat Citroen jetzt den C5 Aircross präsentiert. Dank neuartigem Fahrwerk ist das SUV besonders komfortabel. Zudem ist es mit vielen Assistenzsystemen ausgestattet.

Voriger Artikel
Mercedes S-Klasse wird sparsamer, schlauer und komfortabler
Nächster Artikel
VW bereitet Generationswechsel für den Polo vor

Der Citroen Aircross kommt zunächst in China auf den Markt. Zum Jahresende 2018 soll der Wagen für buckelige Pisten aber auch in Europa zu den Händlern rollen.

Quelle: William Crozes/Citroen/dpa-tmn

Shanghai. Jetzt beteiligt sich auch Citroen an der SUV-Welle. Lange hat der französische Autohersteller den Trend ignoriert und sich mit Lizenzmodellen von Mitsubishi begnügt. Doch nun bringt die Marke ihre ersten eigenen Geländewagen auf den Weg.

Eine Schlüsselrolle spielt beim SUV-Start der jetzt auf der

Motorshow in Shanghai (Publikumstage 20. bis 27. April) enthüllte C5 Aircross, der in der zweiten Jahreshälfte 2017 zunächst in China an den Start geht.

Zwar dauert es nach Angaben des Herstellers noch bis Ende 2018, bis der C5 Aircross auch in Europa zu haben sein wird. Doch zielt er mit 4,50 Metern Länge, fünf Sitzen und knapp 500 Litern Kofferraumvolumen auf das wichtigste SUV-Segment des Marktes und tritt dort gegen Modelle wie den VW Tiguan an.

Dafür rüstet Citroen den Neuzugang mit einem charakteristischen Design ohne jede Aggression. Ein neuartiges Fahrwerk soll dank hydraulischer Anschläge für die Federn besonders komfortabel sein. Dazu gibt es Assistenzsysteme von der Abstandsregelung bis zur 360-Grad-Kamera.

Unter der Haube gibt es laut Citroen für China zunächst Benzinmotoren mit 121 kW/165 PS oder 147 kW/200 PS, die auch im deutschen Programm des Herstellers vertreten sind. Bis der Wagen nach Europa kommt, soll es ihn auch mit Dieseln und erstmals bei der Marke mit einem Plug-in-Hybrid und etwa 60 Kilometern rein elektrischer Reichweite geben.

Weil einer der beiden Elektromotoren an der Hinterachse montiert ist, steigt nicht nur die Systemleistung auf 221 kW/300 PS - sondern als einziger Aircross verfügt diese Variante dann auch über Allradantrieb und wird somit zu einem echten SUV.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles