Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Citroën bringt überarbeiteten DS4 auch im Offroad-Look

Verkehr Citroën bringt überarbeiteten DS4 auch im Offroad-Look

In gleich zwei Varianten wird Citroën seinen DS 4 auf der IAA vorstellen. Zum einen wurde der Kompakte modernisiert, zum anderen wird es vom DS 4 eine "Crossback"-Version geben.

Voriger Artikel
Kompakt, bunt und digital - Camping steuert in die Zukunft
Nächster Artikel
Autolicht-Check zur Wintersaison: Rechtzeitig Termin machen

Citroens DS 4 wird auf der IAA in einer überarbeiteten Version vorgestellt. Außerdem erscheint der Kompaktwagen bald auch als «Crossback» im Outdoor-Look.

Quelle: Citroen

Paris (dpa/tmn) – Citroën hat den DS 4 aufgefrischt. Der Autobauer wird den Kompaktwagen auf der

Internationalen Automobilausstellung (IAA, Publikumstage: 17. bis 27. September) gemeinsam mit einer neuen Variante des Kompaktwagens im Outdoor-Look präsentieren.

Der Citroën DS 4 "Crossback" teilt sich mit dem Grundmodell eine neue Frontpartie, die retuschierten Leuchten mit LED-Technik für den Blinker und das geänderte Markenlogo. Im Vergleich zum normalen DS 4 wird er um drei Zentimeter aufgebockt und bekommt markante Anbauteile und stärker betonte Kotflügel.

Im Innenraum hat Citroën vor allem das Infotainmentsystem modernisiert, die Zahl der Knöpfe durch einen Touchscreen reduziert und erstmals Apples CarPlay integriert. So können zahlreiche Funktionen des iPhones nun direkt vom Fahrzeug aus abgerufen werden.

Beim Antrieb bietet Citroën für den konventionellen DS die Auswahl zwischen drei Benzinern und drei Dieseln von 88 kW/120 PS bis 154 kW/210 PS. Beim Crossback fällt jeweils ein Triebwerk weg. Viele der Motoren wurden laut Citroën überarbeitet, haben in der Leistung etwas zugelegt und sind noch etwas effizienter. So steht als sparsamster DS4 ein 88 kW/120 PS starker Diesel im Datenblatt, der auf einen Verbrauch von 3,7 Litern und einen CO2-Ausstoß von 97 g/km kommt.

Beide Modellvarianten sollen Ende des Jahres auf den Markt kommen. Preise nannten die Franzosen noch nicht.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles