Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
BMW S 1000 XR: Ein Motorrad für Abenteurer mit Sportsgeist

Verkehr BMW S 1000 XR: Ein Motorrad für Abenteurer mit Sportsgeist

Die Zweiradabteilung von BMW erweitert ihre S-1000-Baureihe um einen Sporttourer mit Reiseenduro-Anleihen. Das neue Modell heißt S 1000 XR und ist erstmals in Mailand zu sehen.

Voriger Artikel
Gefährlicher Nebel: Erhöhte Unfallrate im Herbst
Nächster Artikel
Neue Motoren für den Porsche Cayenne

Zwischen den Welten: Die BMW S 1000 XR ist ein Sporttourer mit Reiseenduro-Anleihen.

Quelle: BMW/Arnold Debus

Mailand. Das neue BMW S 1000 XR feiert Premiere auf der Mailänder

Motorradmesse EICMA (Publikumstage: 6. bis 9. November) und wird im zweiten Quartal 2015 auf den Markt kommen. Für Vortrieb sorgt der aus dem Roadster S 1000 R bekannte Vierzylinder-Reihenmotor mit 999 Kubikzentimetern Hubraum, der 118 kW/160 PS und ein maximales Drehmoment von 112 Newtonmetern bereitstellt. Preise nannte der Hersteller noch nicht.

 

Die S 1000 XR ist mit Federwegen von 150 Millimetern vorne und 140 Millimetern hinten recht hochbeinig. Laut BMW ist sie so für den Einsatz auf Autobahnen, Landstraßen und auch mal auf einer Schotterpiste gleichermaßen gut gerüstet. Die Frontverkleidung mit großer Scheibe soll dem Fahrer guten Wind- und Wetterschutz bieten. Der Benzintank der 228 Kilogramm schweren Maschine fasst 20 Liter.

Serienmäßig bring die S 1000 XR Traktionskontrolle und abschaltbares ABS mit. Außerdem kann der Fahrer zwischen den Fahrmodi "Road" und "Rain" wählen - im Regenmodus wird für bessere Fahrbarkeit unter anderem die Motorleistung gedrosselt. Gegen Aufpreis gibt es zum Beispiel eine Traktionskontrolle mit zwei weiteren Modi für die sportliche Gangart, Schräglagen-ABS und ein elektronisch geregeltes Fahrwerk.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles