Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Zwei erfolgreiche Teilnehmer aus dem Landkreis Peine

Schäferhunde-Meisterschaft in Lengede Zwei erfolgreiche Teilnehmer aus dem Landkreis Peine

20 Schäferhunde nahmen am Wochenende in Lengede an der niedersächsischen Jugend- und Juniorenmeisterschaft teil. Etwa 600 Besucher sahen sich an zwei Tagen die anspruchsvollen Prüfungen der Hunde an.

Voriger Artikel
Gericht stellt Planungsfehler fest: Ausbau des Bodenstedter Wegs verzögert
Nächster Artikel
Öffentlicher Übungsnachmittag bei Rot-Weiß

Ein-Meter-Hindernis: Diese Hürde schafften die Hunde mühelos.

Quelle: rb

Drei Prüfungen mussten die Schäferhunde auf dem Hundeplatz am Schachtweg vorführen. Mit dabei waren zwei Teilnehmer aus dem Kreis Peine, wobei Birgit Grimm aus Woltorf mit „Texel vom Grenzgänger“ den dritten Platz und Jutta Jordan aus Ölsburg mit „Eymie von der Entenfarm“ den sechsten Rang belegten. Die drei Übungen bestanden aus Fährtensuche, Apportieren über Hindernisse und Schutzdienst. Eckhard Roddewig aus Burg Plesse bei Göttingen zeigte der PAZ, was beim Apportieren wichtig ist. Roddewig warf ein Holzstück über ein Hindernis und rief die Befehle „Hopp“ und „Bring“. Sofort sprang sein Hund „Timm vom Liegnitzer Hof“ mühelos über die ein Meter hohe Hürde, brachte das Holzstück zu seinem Herrchen und gab es ihm nach einem lauten „Aus“ in die Hand. Das funktionierte auch hervorragend bei einem 
1,80 Meter Hindernis, das der Schäferhund problemlos überwand. „Timm vom Liegnitzer Hof“ belegte später den vierten Platz. Spannend war auch das Fährtensuchen, wobei die Vierbeiner drei Gegenstände auf einer 600-Meter Strecke finden mussten. Organisator Hans-Henning Krebs vom Verein Deutsche Schäferhunde aus Lengede erklärte: „Das ist für unsere Hunde kein Problem, denn sie besitzen 220 Millionen Riechzellen, während wir Menschen nur fünf Millionen haben.“ Zum Abschluss gab es die Prüfung Schutzdienst, bei der die Hunde einen gespielten „Angreifer“ abwehren mussten. Dabei bissen die Hunde in einen Armschutz und stoppten die „Angreifer“. Sieger wurde am Ende „Djuke vom Steinreich“ von Rainer Naschke aus Uchte (Kreis Nienburg). Der Hund nimmt jetzt am nächsten Entscheid in Goslar teil.

tk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
7a85f416-d829-11e7-9deb-d9e101ec633c
Erster Schnee im Peiner Land

In der Nacht vom Samstag auf Sonntag hatte sich eine dicke Schneedecke über das Peiner Land gelegt. Hier gibt es die besten Schnappschüsse...

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr