Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Lengede/Vechelde/Wendeburg Wilhelm Meier ist seit zehn Jahren im Amt
Kreis Peine Lengede/Vechelde/Wendeburg Wilhelm Meier ist seit zehn Jahren im Amt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 07.02.2017
Der Lengeder Wilhelm Meier mit seiner Glocke, mit der er sich bei Veranstaltungen Gehör verschafft.
Anzeige
Lengede

Ganz besonders eng mit Wilhelm Meier ist vor allem das Herbstfest und das Seniorenschwimmen verbunden. „Das Herbstfest ist jedes Jahr ein großes Fest“, beschreibt Meier die Veranstaltung, auch auf den Termin im Oktober sei die Vorfreude schon wieder sehr groß. Auftritte von einem Chanty-Chor oder Blasmusiker sorgen dabei für gute Stimmung und dass die Anwesenden „singen wie die Lerchen.“ Dieser Begriff scheint so etwas wie der Lieblingsbegriff des 83-jährigen Lengeders zu sein, der damit auch seine zahlreichen Fahrten innerhalb Deutschlands beschreibt, denn die Musik ist dabei stets ein wichtiger Begleiter.

Seine Reisen führen Meier und seine Gruppen jedes Jahr nach Bad Brückenau, zuvor ist er zwölf Jahre lang an den Rhein gefahren. Auch die nächste Fahrt im Juni ist bereits geplant und nahezu ausgebucht. Hinzu kommt jeden Donnerstag noch das Seniorenschwimmen im Lengeder Schulzentrum, für das sich Meier seit eh und je engagiert. „Mein Leben könnte ruhiger sein“, fasst Meier sein Engagement lachend zusammen.

jaw

In der Godehardistraße beschädigte in der Zeit von Freitagabend bis Montagmorgen ein Verkehrsteilnehmer einen VW Golf. Der Verursacher entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um die Begleichung des von ihm angerichteten Sachschadens zu kümmern. 

07.02.2017

In der Zeit von Mittwoch bis Samstag vergangener Woche entwendeten Diebe in Sonnenberg, Waldblick, einen Springreitsattel aus einer Sattelkammer der dortigen Reithalle.

07.02.2017

Massive Kritik an der Unteren Naturschutzbehörde des Kreises Peine kommt vom Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) Niedersachsen. Der Vorwurf: „Es wurde unrechtmäßig die Genehmigung erteilt, im Meerdorfer Holz auf einer mehr als zwei Hektar großen Fläche durch einen großen Kahlschlag ein gesetzlich geschütztes Biotop zu zerstören.“ Der Landkreis Peine widerspricht.

07.02.2017
Anzeige