Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Lengede/Vechelde/Wendeburg Versuchte Entführung: Frau wollte Kleinkind (16 Monate) in Meerdorf kidnappen
Kreis Peine Lengede/Vechelde/Wendeburg Versuchte Entführung: Frau wollte Kleinkind (16 Monate) in Meerdorf kidnappen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:46 20.02.2014
Die Straße „Im Pätzerfeld“ in Meerdorf: Hier hat sich die versuchte Kindesentführung zugetragen. Kleines Bild: Polizei-Sprecher Peter Ranthai. Quelle: im

Am Morgen des 27. Dezembers war der Vater eines 16 Monate alten Kindes „Im Pätzerfeld“ unterwegs gewesen, um Werbeprospekte zu verteilen. Seinen Sohn hatte der 25-Jährige in einer Kinderkarre (Buggy) dabei. Darin waren auch die Prospekte deponiert. Als der Vater gerade dabei war, Prospekte in den Briefkasten des Hauses mit der Nummer 24 einzuwerfen, hörte er, dass sein Kind weinte. „Als er sich zu der Kinderkarre umdrehte, die er auf dem Gehweg hatte stehen lassen, sah er, dass eine ihm unbekannte Frau seinen Sohn aus der Karre herausgenommen hatte und auf dem Arm hielt“, schilderte Rathai das Geschehen. Der Mann lief sofort zu der Frau und verlangte die Herausgabe seines Sohnes. Die Frau verweigerte dies jedoch mit den Worten, dass es sich um ihr Kind handeln würde. Der 25-Jährige ergriff daraufhin sein Kind, nahm es der Frau aus den Armen und forderte sie auf, zu verschwinden.

Die Frau stieg in einen silberfarbenen Kombi mit Zulassung im Harzkreis. Von dem Kennzeichen sind nur die ersten Buchstaben bekannt (HZ). Möglicherweise handelt es sich um einen Ford Focus oder Mondeo, da der Vater am selben Tag nochmals auf einen Kombi aufmerksam wurde, den er aber nur von hinten sah und auch das Kennzeichen HZ gehabt haben soll. Der Wagen soll in der Heckklappe eine Delle gehabt haben.

Die Frau wird wie folgt beschrieben: etwa 30 Jahre alt, 1,50 bis 1,55 Meter groß, schlanke Figur, bekleidet mit einem braunen Kapuzenpullover und dunklem Schal. Die Kapuze hatte sie über den Kopf gezogen und den Schal über den Mund geschlagen, sodass das Gesicht nicht zu erkennen war. Die Frau sprach mit einem ausländischen Akzent. Als der Vater die Verteilung der Prospekte fortsetzen wollte, bemerkte er, dass die Frau ihm im geringen Abstand hinterher fuhr. Als er sie erneut ansprechen wollte, fuhr sie in unbekannte Richtung davon.

rd

Der Kontakt zur Polizei ist möglich unter der Telefonnummer 05171/9990.

Text wurde aktualisiert