Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Lengede/Vechelde/Wendeburg Vergeigen für die Orgel
Kreis Peine Lengede/Vechelde/Wendeburg Vergeigen für die Orgel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:14 25.05.2009
Anzeige

Wendeburg-Rüper. 102 Jahre ist sie alt, die mausgraue Farbe wirkt wie ein Fremdkörper in der renovierten Kirche, und beim Spielen kommt es einem manchmal so vor, als pfeife sie aus dem letzten Loch: An der Orgel in der Jerusalem-Kirche in Rüper gibt es eine Menge zu tun. Und so hat sich aus Kirchenvorstands- und Gemeindemitgliedern ein Arbeitskreis gegründet. Das Renovierungs-Konzept wurde gestern während eines Gottesdienstes unter dem Motto „Unsere Königin braucht Ihre Hilfe“ den Gemeindemitgliedern vorgestellt.

Drei Schwerpunkte wurden zusammen mit einem Fachmann erarbeitet. So muss das Instrument von den jahrzehntealten Staubablagerungen befreit werden, um die Bespielbarkeit zu gewährleisten.

Außerdem soll die Orgel ihren ursprünglichen romantischen Klang zurückbekommen. „Das Instrument wurde nach dem zweiten Weltkrieg klanglich aufgehellt“, sagt Kirchenkreis-Kantor Christof Pannes. Er hatte zusammen mit Pastor Hartmut Seelenbinder den Gottesdienstbesuchern die Funktionsweise der Orgel und die nötigen Renovierungsarbeiten erläutert.

Der dritte Punkt des Sanierungskonzeptes betrifft das Äußere der Orgel. „Wir wollen das alte Kleid für unsere Königin wiederhaben“, sagt Pastor Seelenbinder. Denn ursprünglich war das Orgelprospekt passgenau in der farbenfrohen Ausmalung des Kirchenschiffs integriert. Bei einer früheren Renovierung ist die Holzverkleidung allerdings mit mausgrauer Farbe bemalt worden – ein nicht hinnehmbarer Zustand für eine echte Königin.

Und so soll das nun Instrument runderneuert werden. 77 800 Euro kostet das insgesamt. Nach Abzug von Zuschüssen und Eigenmitteln bleiben noch 26 500 Euro. Ein großer Batzen, doch Seelenbinder ist überzeugt, dass die Kirchengemeinde das Geld zusammenbekommt. Dabei scheuen die Rüperaner und Wenser auch ungewöhnliche Wege nicht.
So soll es zum Beispiel ein Benefiz-Skat-Turnier geben. „Hier lohnt es sich einmal zu verlieren“, sagt Seelenbinder und fügt mit einem Schmunzel an: „Vergeigen für die Orgel quasi“. Des Weiteren geplant sind Konzerte für den guten Zweck. Außerdem werden Flugblätter verteilt.

Bis Ostern kommenden Jahres soll die Finanzierung gesichert sein, im Herbst 2010 soll die erneuerte Orgel erstmals im Gottesdienst erklingen. „Ich bin sicher, dass wir das schaffen“, sagt Pastor Seelenbinder und schaut in den strahlendblauen Maihimmel zu seinem mächtigen Verbündeten. „Das wäre doch gelacht.“

Die Kirchengemeinde hat ein Spendenkonto eingerichtet: Empfänger: Kirchengemeinde Rüeper-Wense; Kontonummer: 100 006 343; Bankleitzahl: 520 604 10, Evangelische Kreditgenossenschaft; Verwendungszweck: Orgel Rüper

Tobias Mull

Hochdeutsch verboten hieß es beim ersten plattdeutschen Abend des Jahres im Klein Lafferder Gasthaus „Zur Linde“. Ortsbürgermeister Reiner Lambrecht hatte geladen und zehn Bürger kamen, um sich ausschließlich in der viele Jahre in Norddeutschland verbreiteten Sprache zu unterhalten. So begrüßte der SPD-Politiker die Anwesenden mit einem fröhlichen „Godden Omd“ und sagte: „Heute wollen wir das Plattdeutsche wieder einmal pflegen.

24.05.2009

Krüppel-, Schlangen-, Hexen- oder gar Teufelsbuche nennt sie der Volksmund. In Lengede steht so ein Baum direkt bei der Kirche. Problem: Ihm geht es hundsmiserabel. Viele Äste sind kahl, die wenigen Blätter schlaff und teilweise von Milben befallen – und keiner weiß wieso.

22.05.2009

Ziel erreicht: Die Eltern haben sich in ausreichender Zahl für die Integrierte Gesamtschule in Lengede ausgesprochen. Angesichts der großen Zustimmung könnte der Raum an dem Standort sogar knapp werden. Nun fehlt noch die Genehmigung vom Land.

22.05.2009
Anzeige