Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° Schneeregen

Navigation:
Verbotene Tellerfalle: Katze verlor ein Bein

Klein Lafferde Verbotene Tellerfalle: Katze verlor ein Bein

Es ist früh am Morgen. Lautes bellen reißt Klaus Cechol aus dem Schlaf. Er folgt dem Lärm, zu dem sich inzwischen auch das Geschrei seiner Katze Luna gemischt hat. „Ich fand sie mit einer Falle am Bein in der Hundeklappe. Sie muss sich mit der Tellerfalle und einer tiefen Wunde bis nach Hause geschleppt haben. Ich werde sofort wieder wütend, wenn ich nur daran denke“, sagt Cechol aufgebracht.

Voriger Artikel
Meerdorfer Zimmermeister baute Windmühlenflügel
Nächster Artikel
Kindersitz als Zigarettenversteck

Die Katze Luna (r.) von Klaus Cechol war in eine Tellerfalle geraten. Der Hund hatte mit seinem Gebell darauf aufmerksam gemacht.
 

Quelle: Thomas Freiberg

Klein Lafferde. Er reagierte schnell und rief den Tierarzt in Gadenstedt an. Auch wenn dieser eigentlich noch nicht geöffnet hatte, konnte er schnell einen Termin vereinbaren. Vor Ort dann schlimme Nachrichten. „Der Tierarzt sagte, dass er die Operation nicht durchführen könne. Die Wunde war tief, der Knochen zerbrochen und das Bein fast abgetrennt“, so Cechol weiter. Die einzige Möglichkeit, die sich vor Ort bot, war die Katzendame einzuschläfern. Das wollte ihr Besitzer aber absolut nicht. Sie kontaktierten die Tierklinik in Braunschweig, die sofort einen OP-Termin für die verletzte Katze fand. „Luna wurde unter Narkose gesetzt und ich bin mit ihr nach Braunschweig gefahren. Hier konnte sie gerettet werden, aber ihr Bein wurde vollständig amputiert“, sagt Cechol bedrückt.

Die achtjährige Katze halte sich fast immer in Hausnähe auf und käme herein, wenn man sie rufe. Deshalb vermutet der Peiner, dass sie in der Umgebung der Straße Am Winkel in die Falle getappt ist. „Sie hat die Tellerfalle bis zur Haustür gezogen. So hätte sie niemals über Zäune klettern können. Sehr weit weg kann sie nicht aufgestellt gewesen sein.“

Luna erholt sich nun von dem Stress und der Operation in Quarantäne. Drei Wochen lang darf sie das Haus nicht verlassen. Cechol hat sie in sein Schlafzimmer gesperrt, da sie eigentlich schon wieder richtig aktiv ist. „Sie würde sofort rausgehen, wenn ich ihr die Chance gäbe. So schnell wäre ein Mensch nicht wieder fit“, berichtet er.

Die Nutzung von Tellerfallen ist verboten, weshalb die Polizei Lengede weiterhin nach Zeugen zu dem Vorfall sucht. Hinweise auf den oder die Tierquäler können unter der Telefonnummer 05344/7177 der Polizei mitgeteilt werden.

Von Tilman Kortenhaus

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lengede/Vechelde/Wendeburg
7a85f416-d829-11e7-9deb-d9e101ec633c
Erster Schnee im Peiner Land

In der Nacht vom Samstag auf Sonntag hatte sich eine dicke Schneedecke über das Peiner Land gelegt. Hier gibt es die besten Schnappschüsse...

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr