Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Lengede/Vechelde/Wendeburg Vechelde: Kreuzung am Rathaus soll umgestaltet werden
Kreis Peine Lengede/Vechelde/Wendeburg Vechelde: Kreuzung am Rathaus soll umgestaltet werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 20.07.2018
So präsentiert sich die Kreuzung zurzeit. Der Gebäudekomplex hinten in der Bildmitte soll zugunsten der neuen Verkehrsführung abgerissen werden. Quelle: Kerstin Wosnitza
Vechelde

„Der Versprung, der es unmöglich macht, von der Peiner Straße direkt geradeaus in die Köchinger Straße zu fahren, war uns schon immer ein Dorn im Auge“, sagte Bürgermeister Ralf Werner (SPD). Die derzeitige Bebauung lässt aber keine andere Lösung zu.

Deshalb hat die Gemeinde bereits vor einigen Jahren das Eckgrundstück westlich der Köchinger Straße gekauft (PAZ berichtete), so dass es in die Planung mit einbezogen werden konnte. „Der Gebäudekomplex dort wird abgerissen und die Straße künftig zum Teil über dieses Grundstück geführt“, erklärt Werner.

Bei der Planung hat die Gemeinde eng mit der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr zusammengearbeitet. Die Behörde ist für die Hildesheimer Straße, die als Landesstraße kategorisiert ist, zuständig.

Angedachter Projektstart ist 2020

Der Antrag auf das erforderliche Planfeststellungsverfahren wurde am Donnerstag beim Landkreis Peine gestellt. „Wir rechnen damit, dass das Projekt recht zeitnah – angedacht ist 2020 – umgesetzt werden kann“, sagt Bernd Mühlnickel, Leiter der Landesbehörde.

Kraftfahrzeuge sollen künftig von der Peiner Straße direkt geradeaus in die Köchinger Straße fahren können. Die Köchinger Straße bekommt zwei rechte Fahrspuren – eine kombinierte für Linksabbieger und Geradeausfahrer, die andere für Rechtsabbieger. Radfahrer sollen weiterhin die Fahrbahnen mit nutzen. Deutlich mehr Platz wird es für Fußgänger geben, für die es jetzt auf den Fußwegen teils sehr eng ist.

Noch nicht ganz klar ist, was mit dem Teil des von der Gemeinde erworbenen Grundstückes wird, der für den Straßenbau nicht benötigt wird. „Nach derzeitigem Stand der Überlegungen könnte dort ein kombiniertes Wohn- und Geschäftsgebäude entstehen. Das erfordert aber eine Änderung des Bebauungsplans“, sagt der Bürgermeister.

Kosten belaufen sich auf voraussichtlich 600 000 Euro

Der Kreuzungsumbau wird voraussichtlich rund 600 000 Euro kosten, davon trägt die Gemeinde 400 000 Euro und das Land 170 000 Euro. Eventuell ist eine Förderung aus Landesmitteln möglich. Die Planungskosten in Höhe von rund 30 000 Euro übernimmt die Gemeinde.

Obwohl der Streckenverlauf der Bundesstraße 1 nicht mehr über die Hildesheimer Straße führt, sondern um Vechelde herum, ist das Verkehrsaufkommen im Kreuzungsbereich erheblich: Der durchschnittliche Verkehr beträgt bis zu 8000 Fahrzeuge pro Tag, wie eine Zählung im November 2014 ergeben hat.

Von Kerstin Wosnitza

Mit einem frechen Trick hat sich ein Mann in Vechelde ein Fahrrad ergaunert. Er hinterließ sein eigenes Fahrrad und seinen Rucksack als Pfand bei dem Fahrradgeschäft und machte sich mit dem neuen Rad aus dem Staub. „Sein“ Fahrrad stellte sich als geklaut heraus, das aufgebrochene Schloss und das Werkzeug fanden sich in dem Rucksack.

19.07.2018

Kurt Steffens hat seinen Vater nie kennengelernt. Emil Steffens war bereits im Krieg, als sein Sohn 1941 geboren wurde. Er fiel nur wenige Monate später in Russland. Der Sohn sucht seit Jahren nach den sterblichen Überresten seines Vaters – die jetzt endlich gefunden werden konnten.

18.07.2018

Kürzlich sprach der Richter am Landgericht Hildesheim das Urteil gegen die vier Angeklagten, die im Dezember 2017 zwei Männer in Woltwiesche bei einer Schlägerei schwer verletzt haben (PAZ berichtete). Dreimal Gefängnis und eine Bewährungsstrafe wurden verhängt. Drei der Vier Angeklagten haben nun Revision eingelegt.

17.07.2018