Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Lengede/Vechelde/Wendeburg Tagespflege in Vechelde eröffnet
Kreis Peine Lengede/Vechelde/Wendeburg Tagespflege in Vechelde eröffnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:45 19.01.2014
Das Team des ASB (v.l.): Nina Töpke, Enrico Leinichen, Andrea Kauper, Tina Hornig, Judith Schopke und Leiterin Marisa Ernst. Quelle: rb
Anzeige

Die neue Einrichtung bietet 15 Tagespflegeplätze. Einige Anmeldungen liegen bereits vor, berichtet Enrico Leinichen, zuständig für das Qualitätsmanagement. Neben einem Aufenthaltsraum mit offener Küche stehen behindertengerechte sanitäre Anlagen, ein Raum für Gymnastik und andere Aktivitäten sowie zwei Ruheräume zur Verfügung.

„Welche Aktivitäten auf dem Tagesplan stehen, wird gemeinsam entschieden“, betont Leinichen. Der Abholservice des ASB rundet das Angebot ab.

„Meist wollen Pflegebedürftige möglichst lange zu Hause in ihrem gewohnten Umfeld bleiben und weitgehend selbstbestimmt leben, das Konzept der Tagespflege ist jedoch bisher wenig bekannt“, sagte ASB-Kreisvorsitzender Romec Manns. Gerade in einer wachsenden Gemeinde wie Vechelde sei der Bedarf jedoch vorhanden, mit der Eröffnung werde eine Angebotslücke geschlossen. Hier schloss sich Eva Schlaugat an, die Landrat Franz Einhaus vertrat.

„Die Einrichtung soll Teil des öffentlichen Lebens werden, ich hoffe insbesondere auf ein gutes Zusammenwirken mit der Seniorenarbeit der Gemeinde“, so Manns weiter. Bürgermeister Hartmut Marotz wies darauf hin, dass demnächst ein Tagestreff für Senioren im Dornberg-Carree hinzukommen soll.

lol

Wendeburg. Die Geschichte von der Raupe Nimmersatt kennen viele. Aber wie wird aus der Raupe eigentlich ein Schmetterling? Das will Horst-Günter Meier Schülern im Grünen Klassenzimmer im Meerdorfer Wald näher bringen und hat im Auftrag des Vereins Wald Erleben im Peiner Land ein „Bilderbuch“ mit den verschiedenen Stadien der Metamorphose des Aurorafalters erstellt.

20.01.2014

Lengede. Die Jahreshauptversammlung des Männergesangvereins Lengede brachte eine positive Bilanz mit sich, berichtet Kurt Münstedt, Schriftführer des Vereins.

17.01.2014

Vechelde. Es war sein letzter Wille, in seinem geliebten Vechelder Schlosspark beigesetzt zu werden, doch Herzog Ferdinand zu Braunschweig und Lüneburg, einst Gutsherr von Vechelde, fand seine letzte Ruhe in der Gruft im Braunschweiger Dom. Wie es dazu kam und wie sein Sarg heute vor rund 220 Jahren überführt wurde, hat Vecheldes Ortsheimatpfleger Heinz Werner recherchiert.

17.01.2014
Anzeige