Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Lengede/Vechelde/Wendeburg Stoppelfeldrennen: Mehr Starter als bisher
Kreis Peine Lengede/Vechelde/Wendeburg Stoppelfeldrennen: Mehr Starter als bisher
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:00 29.08.2012
Spektakuläre Szenen: Das Wendeburger Stoppelfeldrennen lockt jedes Jahr Tausende Zuschauer auf den Acker. Quelle: A (rb)

Mehr Fahrer denn je starten am Wochenende beim Wendeburger Stoppelfeldrennen: Über 300 verschiedene Auto-Fans heizen dann in sechs verschiedenen Klassen und drei Rennarten über die Ackerfläche zwischen Meerdorf und Rüper, die zur Rennbahn umfunktioniert wird. „Das ist möglich, weil der Ablauf optimiert wurde. So haben mehr Fahrer die Chance mitzumachen“, erläutert Thorsten Pitt, Pressesprecher vom Veranstalter MSC Wendeburg.

Wenn am Samstag ab 10 Uhr und am Sonntag ab 9 Uhr gefahren wird, soll es in diesem Jahr auch noch mehr Spannung geben: „Wir haben einiges verändert, beim Sprunghügel gibt es jetzt mehr für die Zuschauer zu sehen.“ Dennoch: „Die Sicherheit geht immer vor“ - daher wird ab sofort rechts herum gefahren. „So fährt man bei einem Unfall in die Beifahrer- und nicht die Fahrerseite“, erläutert der Pressesprecher, der verspricht: „Es ist eine Veranstaltung mit hohem Unterhaltungswert. Es gibt skurrile Fahrzeuge zu sehen, und die Zuschauer sind ganz nah dran am Geschehen.“

js

  • Es gibt sechs verschiedene Startklassen, die nach PS-stärke des Autos und Alter der Fahrer unterteilt sind. Zudem gibt es drei Rennarten: Beim Rennen A fahren die Autos drei Runden auf Zeit. Beim Sprintrennen fahren je zwei Teilnehmer im KO-System gegeneinander. Im Superfinale starten die Zeitbesten der Klassen 1 bis 5 einen Zeitlauf über fünf Runden.