Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Siedlergemeinschaft besuchte Werft

Lengede Siedlergemeinschaft besuchte Werft

Woltwiesche. Einen herrlichen Ausflug erlebte die Siedlergemeinschaft Woltwiesche bei der Besichtigung der Meyer-Werft in Papenburg und bei einer Schifffahrt auf dem Zwischenahner Meer.

Voriger Artikel
Vater und Sohn erfinden Gesellschaftsspiele
Nächster Artikel
Orientalische Tänze bei Vechelder Schlossparktagen

Genossen ihren vielseitigen Ausflug: Die Mitglieder der Woltwiescher Siedlergemeinschaft im Freilichtmuseum des Bad Zwischenahner Kurparks.

Die 1795 gegründete Werft befindet sich in sechster Generation im Besitz der Familie Meyer. Seit 1985 werden hier die gigantischen Kreuzfahrtschiffe gebaut. „Die riesigen Hallen der Meyer Werft waren schon von weitem zu erkennen“, schildert Siegfried Wild, Schriftführer der Siedlergemeinschaft die Eindrücke. „Papenburg ist die Heimat vieler Kreuzfahrtschiffe auf den Weltmeeren, zu denen auch viele der AIDA- und Disney-Schiffe zählen.“ Ein geschulter Betreuer führte die Reisegruppe durch das Besucherzentrum. „Von hier hatte man beständig einen einmaligen Blick in die Dockbauhallen und konnte, durch eine Scheibe geschützt, hautnah erleben, wie die schönsten und luxuriösesten Ozeanriesen der Welt, von hochqualifizierten Spezialisten gerade gebaut werden“, so Wild.

Beeindruckend sei auch, dass diese riesigen Schiffe etwa 100 Kilometer von der Küste entfernt im Binnenland gebaut und über die aufgestaute Ems ausgeschifft werden. „Tausende Besucher sind immer wieder von diesem Ereignis fasziniert und beobachten es vom Deich aus.“

Nach einem Imbiss lernten die Woltwiescher bei einer Stadtrundfahrt das hübsche Papenburg kennen, bevor es hieß: „Leinen los für die Lange Nacht der Kreuzfahrt“. Auf einer maritimen Meile wurden Livemusik und Mitmachaktionen angeboten. Außerdem standen kulinarische Genüsse bereit und das alte seemännische Handwerk konnte bewundert werden. Nach einer zum Teil kurzen Nacht ging es in den niedersächsischen Kurort Bad Zwischenahn wo das Ammerland erkundet wurde. „Die Kulturlandschaft Ammerland ist geprägt durch eine Fülle von Parks und Gärten“, so Wild. Zum Teil befinden sich diese Parkanlagen schon länger als 100 Jahre in Familienbesitz.

Bevor die Siedler den Heimweg antraten, gab es mit der „Weißen Flotte“ noch eine einstündige Rundfahrt auf der „Perle des Ammerlandes“, dem Zwischenahner Meer.

Weitere Fotos und Infos gibt es im Internet unter www.siedlerbund-woltwiesche.de.

sip

Voriger Artikel
Nächster Artikel
7a85f416-d829-11e7-9deb-d9e101ec633c
Erster Schnee im Peiner Land

In der Nacht vom Samstag auf Sonntag hatte sich eine dicke Schneedecke über das Peiner Land gelegt. Hier gibt es die besten Schnappschüsse...

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr