Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Lengede/Vechelde/Wendeburg Schützen weihten neuen Schießstand ein
Kreis Peine Lengede/Vechelde/Wendeburg Schützen weihten neuen Schießstand ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 24.04.2018
V.l: Stefan Klein, Maren Wegener, Eberhard Kuschmierz und Gerhard Kosubek. Quelle: Foto: privat
Woltwiesche

Die Mitglieder des Schützenvereins Woltwiesche konnten am vergangenen Wochenende ihren neuen Schießstand einweihen. Maren Wegener, Bürgermeisterin der Gemeinde Lengede, Ortsbürgermeister Gerhard Kosubek sowie weitere geladene Gäste fanden am Samstag ihren Weg ins Schützenhaus.

Die Eröffnungsrede übernahm der Vereinsvorsitzende Eberhard Kuschmierz, der sich freute, dass der Schießstand nach mehreren Monaten der Arbeit nun endlich eingeweiht werden konnte. Die Umbauarbeiten im Schützenhaus sind abgeschlossen und die Umstellung auf die elektronische Schießanlage erfolgt.

„Nun ist es möglich, mit dieser modernen Meyton-Anlage zweimal in der Woche zu trainieren. Weitere Schießwettbewerbe können auf acht Schießständen stattfinden“, erklärte Pressewartin Petra Fischer. Kuschmierz bedankte sich insbesondere bei den zahlreichen Helfern und Unterstützern, die dazu beigetragen haben, den Bau zu verwirklichen.

Im Anschluss an die Reden hatten alle Gäste die Möglichkeit, den neuen Anbau zu begutachten und die Schießbahn auszuprobieren. Ihre Treffsicherheit konnten sie unter Aufsicht der Schießsportleiter unter Beweis stellen.

Erst im Jahr 2016 erfolgte bei den Woltwiescher Schützen der Umzug ins neue Vereinsheim, das sich im ehemaligen Volksbank-Gebäude an der Großen Straße befindet. Eine glückliche Fügung für den Verein, der so auf einen kostspieligen Neubau verzichten konnte.

Zuvor befand sich ein „Übergangsquartier“ auf dem Gelände der örtlichen Grundschule. Da die Mitgliederzahlen des Schützenvereins aber mit der Zeit deutlich anstiegen, wurde eine Suche nach neuen Vereinsräumen dringend nötig.

Von Dennis Nobbe

Männersport im TSV Meerdorf: Jetzt feierten die heutigen „Silberrücken“ ihr 20-jähriges Bestehen. Die Aktiven im Alter von 40 bis über 80 Jahren verbindet aber mehr als nur der Sport.

22.04.2018

Bei Schweißarbeiten an einem Vordach eines Fachwerkhauses in Wiethe entzündeten sich die Dachbalken eines Anbaus. Dank des schnellen Eingreifens der Feuerwehr konnte ein Übergreifen des Feuers auf das komplette Fachwerkhaus verhindert werden.

22.04.2018

Jan Herdin lebt in Lengede und studiert Mediendesign an der Ostfalia-Hochschule in Salzgitter. Ein einjähriges Praxisprojekt ist Teil seines Studiums, und in diesem Rahmen stellte er jetzt den Kurzfilm „Das Tagebuch“ fertig. Dieser ist online bei Youtube zu finden.

21.04.2018