Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Lengede/Vechelde/Wendeburg Schräge Kunst aus hohen Schuhen
Kreis Peine Lengede/Vechelde/Wendeburg Schräge Kunst aus hohen Schuhen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:07 15.02.2010
Y. Fongi, eine Ikone der 60er-Jahre, stammt aus Vechelde. Ab Freitag sind seine Werke dort im Rathaus zu sehen. Quelle: dpa

Vechelde. Y. Fongi, gefeierter Künstler der 60er-Jahre, stellt erstmals in seinem Heimatort Vechelde aus: Vom 19. Februar bis 1. April sind im Rathaus „Skulpturen, Grafiken und Drucke von Y. Fongi“ zu sehen. Für Aufsehen sorgte der heute 74-Jährige seinerzeit vor allem mit seinem Schuh-Tick. So verarbeitete er in vielen seiner Werke hochhackige Schuhe, Stiefel und Pumps. Genauso ungewöhnlich wie sein Künstlername ist auch sein Leben.

Die Ausstellung zeigt als Retrospektive einen Überblick über das Werk Fongis. Die gezeigten Arbeiten werden nach fast 40 Jahren erstmals wieder ausgestellt. Fongis Schaffensperiode war in den 60er-Jahren. Er ist ein Vertreter des Kritischen Realismus, der Pop Art, der Konzept-Art und des Fluxus.

Fongi war Mitglied des Künstlerkollektivs Zehn-Neun, das 1969 in München gegründet wurde. Die Idee von Zehn-Neun war die kollektive Kunstvermarktung mit großen Stückzahlen zu günstigeren Preisen als in den Galerien. Die Kunst sollte billiger werden und damit mehr Menschen erreichen.

Nicht nur die Gesellschaft, auch die Künstler suchten in den 60er-Jahren nach neuen Wegen. Viele der Werke der 68er Avantgarde sind längst zu Ikonen geworden, so wie Andy Warhols plakative Suppendose, Roy Lichtenstein mit seinen grob gerasterten Siebdrucken, Josef Beuys mit seiner Aktionskunst.

Ende der 60er-Jahre beendete Fongi sein künstlerisches Schaffen. Seither gab es keine Ausstellungen mehr. Er nahm seinen heutigen Namen Siddhartha an, schloss sich der Baghwan-Bewegung an und gründete in Margarethenried seine erste Kommune. Heute lebt er als Oberhaupt einer Osho-Kommune in Zschachenmühle, Thüringen.

Fongi, der mit bürgerlichem Namen Heiner Maria Hartung heißt, wurde 1936 in Vechelde geboren. Bis 1956 besuchte er verschiedene Gymnasien in Braunschweig. Bis 1955 war er Schwimm- und Bademeister in Vechelde, außerdem war er Mitbegründer des Zoos in Braunschweig. Sportler, Musiker, Kellner, Gartenarchitekt, Schuster und Schlossführer. Die Vernissage der Ausstellung findet an diesem Freitag um 19 Uhr im Foyer des Rathauses statt. Der Eintritt ist kostenlos.

mic

Ein lang gehegter Wunsch geht in Erfüllung: Auf Anfrage der PAZ gab Wendeburgs Bürgermeister Hans Peter Reupert (CDU) gestern bekannt, dass die Internet-Anbindung für einen großen Teil Bortfelds gesichert ist: „Im Moment behindert der Frost die nötigen Bauarbeiten. Doch ab April könnte die Versorgung stehen.“

15.02.2010

Frank Pfeiffer soll neuer Ortsbürgermeister von Vallstedt werden. Darauf hat sich jetzt die CDU-Ortsratsfraktion verständigt. Der 49-jährige EDV-Leiter Pfeiffer ist einstimmig nominiert worden und soll auf der nächsten Sitzung des Ortsrates am 25. Februar als Nachfolger für den zurückgetretenen Ortsbürgermeister Max Haupt (ebenfalls CDU) gewählt werden.

15.02.2010

Eindeutig Position bezogen hat der Kreisheimatbund Peine zur Hofstelle Bodenstedt, die zum modernen Museum umgebaut werden soll. Das Gebäude-Ensemble aus dem 19. Jahrhundert sei schützenswert und einmalig und müsse daher erhalten werden.

13.02.2010